Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Die kleine Orgel in Woltersdorf bei Luckenwalde wurde 1911 von der Firma "Gebrüder Dinse Berlin" errichtet. In der Kostenübersicht für den Kirchbau ist sie mit 3300 Mark aufgeführt. 

Der dreiteilige, schlichte Prospekt wurde dabei platzsparend in den tonnengewölbten Bogen hinter der Empore eingebaut.

Das einmanualige Instrument hat insgesamt acht Register: Principal 8' (8 Fuß), Salicional 8'; Gedeckt 8'; Octave 4'; Floete 4', das Mixtur-Register ist unvollständig (Manualregister). Als Pedalregister fungieren der Subbass (16') und Violoncello (8').

In den Jahren 2012 bis 2015 konnte die Orgel nach Holzwurmbefall aufwendig restauriert werden und erklingt seitdem hauptsächlich in Gottesdiensten und kleineren Konzerten.

Letzte Änderung am: 09.07.2018