Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Orgeln der in Bayern beheimateten Orgelbaufirma G.F. Steinmeyer & Co. findet man in Brandenburg äußerst selten. Neben der Orgel in Groß Köris, die 1916 gebaut wurde, erhielt nur noch die Martin-Luther-Kirche in Zeuthen bei Berlin ein Instrument des einst größten bayerischen Orgel- und Harmonium-Herstellers.

Die Orgel in Groß Köris gefällt durch ihren vergleichsweise schlichten Prospekt, der sich wunderbar in die sonstige am Jugendstil orientierte Innengestaltung der Kirche eingliedert. Der Prospekt hat noch eine weitere Besonderheit: Nur der mittlere Pfeifenturm enthält tatsächlich spielbare Zinkpfeifen. Rechts und links davon sind nur (kaum sichtbar) Pfeifenimitationen aus Holz zu sehen. 

Insofern wirkt dadurch das zweimanualige Instrument wesentlich größer als es eigentlich ist. Immerhin besitzt es aber 13 Register, vom Prinzipal 8' bis zum Subbaß 16'. Die Orgel wird pneumatisch betrieben, erklinkt regelmäßig zu Gottesdiensten und in den Sommermonaten bei kleineren Konzerten.

Weitere Informationen zum Leben der Kirchengemeinde finden Sie hier.

1737 wurde die einmanualige Orgel vom Berliner Orgelbaumeister Joachim Wagner in der Liebfrauenkirche Jüterbog errichtet. Von den ursprünglich 771 von Wagner eingebauten Orgelpfeifen waren bis zum vergangenen Jahr noch über 600 noch erhalten, im 19. Jahrhundert kam zu den 14 Registern nur ein fremdes dazu. Das macht dieses Instrument so einzigartig. 

Im vergangenen Jahr konnte die Orgel nun umfassend restauriert und die barocke Klangfülle jener Zeit wiederhergestellt werden. Dafür verantwortlich waren die Orgelbauer der Firma Schuke. 

Erst seit dem 2. Advent 2017 entfaltet die Orgel nun wieder ihre faszinierende Klangfülle. Regelmäßig, besonders in den Sommermonaten finden in der Kirche besondere Orgelkonzerte statt. Dann wird sie nicht nur von Kreiskantor Peter-Michael Seifried virtuos bespielt. Sondern es sind international renommierte Organisten, wie Leon Berben (Köln) sowie Nachwuchskünstler wie Matthew Schembri (Malta) Sam Baker und Leonard Sanderman (beide Großbritannien) zu Gast.

Letzte Änderung am: 14.05.2018