Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Natürlich bleiben die Blicke zunächst am wunderbaren barocken Staffelaltar in der Baruther St. Sebastian-Kirche hängen. Doch das Bauwerk, was in den Grundzügen wohl Ende des 15. Jahrhunderts entstanden ist, hat weit mehr zu bieten. Und diese Schätze verdankt die Kirche den großen Umbauarbeiten Mitte des 17. Jahrhunderts, die von der Patronatsfamilie von Solms-Baruth veranlasst worden so. Damals erhielt die Kirche ihre charakteristische Innengestaltung in Ebenholz-Tönen.

Auch einige Logen kamen seinerzeit in die Kirche. Und in dieser Vielzahl haben sie in der Region Seltenheitswert. Auf einer ist auch das Wappen der Familie von Solms zu entdecken, in einer anderen der Patronatsherr höchst selbst porträtiert.

Die Logen stehen sinnbildlich für das einzigartige Gesamtkonzept der Innengestaltung dieser gotischen Hallenkirche. Bis 2014 konnte die Kirche umfassend im Inneren saniert werden - der Holzwurm hatte dem Gebälk und der Orgel ordentlich zugesetzt.

Nun ist alles wieder in tadellosem Zustand und kann zu den Gottesdienstzeiten und nach Vereinbarung im Gemeindebüro besichtigt werden. 

 

Letzte Änderung am: 11.03.2019