Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Neue Landessynode beginnt Amtszeit digital

15.02.2021

Vom 17. bis zum 19.2. kommt das neue Parlament der Landeskirche zur konstituierenden Sitzung zusammen.

Die neue Synode der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz beginnt ihre konstituierende Tagung am kommenden Mittwoch.

Zum Auftakt der dreitägigen Online-Beratungen soll am Mittwochabend zunächst das Vorsitzendenamt des Kirchenparlaments neu besetzt werden. Kandidaten sind Fabian Eidtner aus Berlin, Richter am Verwaltungsgericht Potsdam, und Harald Geywitz aus Potsdam, der für die Telefónica-Repräsentanz in Berlin arbeitet. Weitere Kandidaturen aus der Mitte der Synodalen sind möglich. Nach der Präseswahl soll auch über die Stellvertretungen entschieden werden. Auf der Tagesordnung der neuen Synode stehen vor allem Wahlen für verschiedene Ämter und Gremien.

Die Amtszeit des Kirchenparlaments läuft von 2021 bis 2026. Die Zahl der Synodalen wurde von 114 auf 108 verringert. Ausgeschieden sind unter anderem die Präsidentin der Berliner Humboldt-Universität, Sabine Kunst, und die frühere Bundesbauministerin Irmgard Schwaetzer.

Neu im Kirchenparlament ist unter anderem der frühere Präsident des brandenburgischen Verfassungsgerichts, Jes Möller. Der 59-jährige Jurist, der sich in der DDR in der kirchlichen Friedens- und Umweltbewegung engagierte und 1990 Abgeordneter der Sozialdemokraten in der letzten DDR-Volkskammer war, wurde in die neue Synode berufen. Er ist seit 2019 Vorsitzender Richter am Landessozialgericht Berlin-Brandenburg.

Landessynodale des Kirchenkreises Zossen-Fläming sind Uwe Schüler (Mahlow); Frank Peschel (Jüterbog) und Pfarrer Karsten Weyer (Dahlewitz-Diedersdorf).

Quelle: Evangelischer Pressedienst, 14.2.2021

Weitere Informationen zur Landessynode finden Sie hier.

Zum Livestream der Synode gelangen Sie hier.