Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Landeskirchlicher Ordinationsgottesdienst in Zossen

Am 23.9. werden fünf Frauen und Männer in der Dreifaltigkeitskirche Zossen in den Pfarrdienst eingeführt.

In der Zossener Dreifaltigkeitskirche findet am 23. September 2018 um 14 Uhr ein besonderer Gottesdienst statt: Dann führt Bischof Dr. Markus Dröge drei Pfarrerinnen und Pfarrer in ihren Dienst ein. Zudem lassen sich zwei weitere Männer ins Ehrenamt ordinieren.

Die frisch ausgebildeten Theologinnen und Theologen haben ihr Vikariat beendet und gerade 2018 ihren Dienst in verschiedenen Gemeinden der Evangelischen Landeskirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz begonnen. Unter anderem arbeiten die neu Ordinierten in Berlin-Spandau, Potsdam und Görlitz.

Die Ausbildung zur Pfarrerin oder zum Pfarrer besteht in der Regel aus einem Hochschulstudium der Evangelischen Theologie und dem Vikariat. Beides wird jeweils mit einem Theologischen Examen abgeschlossen. An Vikariat und zweites Theologisches Examen schließt sich der zwei Jahre dauernde Entsendungsdienst an. Danach entscheidet sich, ob eine Pfarrerin oder ein Pfarrer auf Lebenszeit in den Pfarrdienst übernommen werden.

Im Ordinationsgottesdienst bekommen die Pfarrerinnen und Pfarrer nach durchlaufener Ausbildung die kirchliche Beauftragung zur öffentlichen Wortverkündigung, zur Seelsorge und der damit verbundenen Schweigepflicht sowie dem Beichtgeheimnis und zur Verwaltung der Sakramente übertragen. Letzteres bedeutet, dass sie eigenständig Gottesdienste leiten, Abendmahl feiern und Menschen taufen dürfen.

Beim Gottesdienst am 23. September wird Bischof Dröge auch die Predigt halten. Die Liturgie gestalten die Zossener Pfarrerin Leen Fritz sowie der für den Sprengel verantwortliche Generalsuperintendent Martin Herche. Unter Leitung von Kantor Benjamin Petereit musizieren der Gospel- und Kirchenchor der Gemeinde. Der Kantor wird auch an der Sauer-Orgel zu hören sein.