www.kkzf.de: Newsmeldungen https://www.kkzf.de/ Newsmeldungen de www.kkzf.de: Newsmeldungen https://www.kkzf.de/typo3conf/ext/tt_news/ext_icon.gif https://www.kkzf.de/ 18 16 Newsmeldungen http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Thu, 23 May 2019 11:36:02 +0200 Neue Wochenlieder fröhlich singen https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/neue-wochenlieder-froehlich-singen.html Das neue Gottesdienstbuch ist seit dem 1. Advent 2018 in Kraft. Geändert wurden nicht nur eine ganze Reihe von biblischen Texten für die Gottesdienste, sondern es kamen auch viele neue Kirchenlieder als sogenannte Wochenlieder hinzu. 

Da die nicht jeder und jedem einfach so bekannt sind, bietet Kreiskantor Peter-Michael Seifried am 31.5. um 19 Uhr in der Wolterdorfer Winterkirche (bei Luckenwalde) eine kleine Weiterbildung an. Dort werden unter dem Motto "Jetzt trau' ich mich!" die neuen Wochelieder eingeübt. Dazu gibt es auch Informationen rund um die liturgische Gestaltung der Gottesdienste. 

Die etwa zweistündige Veranstaltung soll Lust und Mut machen, die neuen und in vielen Fällen moderneren Lieder bei der Gottesdienstgestaltung zu nutzen.

Eingeladen sind vor allem Lektorinnen und Lektoren, die selbstständig Gottesdienste halten, ehrenamtliche Organistinnen und Organisten sowie alle, die die neuen Lieder kennenlernen möchten.

Zeit: Freitag, 31. Mai, 19.00 Uhr

Ort: Winterkirche Woltersdorf, Berliner Chaussee,  14947 Nuthe-Urstromtal OT Woltersdorf  

]]>
Thu, 23 May 2019 11:36:02 +0200
Blankenfelder Posaunenchor feiert 60. Geburtstag https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/blankenfelder-posaunenchor-feiert-60-geburtstag.html Am kommenden Wochenende feiert der Blankenfelder Posaunenchor unter Leitung von Siegfried Schiller ein großes Jubiläum. Seit 60 Jahren ist der Chor in Blankenfelde und weit darüber hinaus aktiv, begleiten Bläserinnen und Bläser Gottesdienste, spielen bei vielen Konzerten und Festen. 

Ob Trompete, Horn oder Posaune - immer wieder gelingt es den Blankenfeldern, Menschen für das Spielen dieser großartigen Instrumente zu begeistern, obwohl das Interesse gerade bei Kindern und Jugendlichen ausbaufähig ist. 

Aber nun wird ordentlich gefeiert: bereits am Samstagnachmittag (25.5.). gibt es kleine wandelnde Konzerte der rund 20 Bläserinnen und Bläser. Um 15 Uhr geht es an der katholischen St. Nikolaus-Kirche in Blankenfelde los. Weitere Stationen sind der S-Bahnhof (15.45 Uhr) und das Seniorenwohnheim "Haus Christo" (16.30 Uhr). 

Am Sonntag, 26.5., um 14 Uhr feiert die Gemeinde dann aus diesem besonderen Anlass einen Festgottesdienst vor der Blankenfelder Dorfkirche. Die Predigt wird dann der zukünftige Bischof der Landeskirche, Propst Christian Stäblein halten. Danach gibt es eine große Kaffeetafel im Garten des Gemeindezentrums.

]]>
Mon, 20 May 2019 08:00:00 +0200
Kreispfarrstelle für die Arbeit mit Geflüchteten und Gemeindediakonie ist neu zu besetzen. https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/kreispfarrstelle-fuer-die-arbeit-mit-gefluechteten-und-gemeindediakonie-ist-neu-zu-besetzen.html Die Kreispfarrstelle zur besonderen Verfügung im Evangelischen Kirchenkreis Zossen-Fläming für die Arbeit mit Geflüchteten und die Aufgabe der oder des Kreisbeauftragten für Gemeindediakonie ist ab sofort mit 50 % Dienstumfang wiederzubesetzen.

Die Übertragung der Pfarrstelle erfolgt für die Dauer von sechs Jahren. Der Dienstumfang kann auf 100 % erweitert werden durch die Verwaltung der Pfarrstelle der Evangelischen Kirchengemeinde Motzen mit 50 % Dienstumfang. 

Für beide Bereiche wird eine Persönlichkeit gesucht, die Teamfähigkeit mitbringt und Erfahrungen im Bereich Gemeindediakonie hat. Eine Seelsorgeausbildung (KSA) ist ebenfalls wünschenswert. Die Stelle ist über die Evangelische Landeskirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz ausgeschrieben. Zum vollständigen Text gelangen Sie hier. 

]]>
Thu, 16 May 2019 12:00:55 +0200
Neue Stellenausschreibung https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/neue-stellenausschreibung.html Der Evangelische Kirchenkreis Zossen-Fläming sucht ab sofort eine*n Mitarbeiter*in mit 100% Regelarbeitszeit für die gemeindepädagogische Arbeit mit Kindern (50%) im Pfarrsprengel Rangsdorf und für die Kreisjugendarbeit (50%). 

Die ausführliche Stellenausschreibung ist auf dieser Webseite unter "Stellenausschreibungen" zu finden. Bewerbungen werden bis zum 31.5. entgegengenommen.

]]>
Mon, 06 May 2019 09:35:53 +0200
Einzigartige Kirchenvielfalt auf 140 Seiten https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/einzigartige-kirchenvielfalt-auf-140-seiten.html Pünktlich zu Beginn der wärmeren Jahreszeit, die auch verstärkt Touristen in die Region Fläming und Dahmeland lockt, hat der Evangelische Kirchenkreis Zossen-Fläming einen Kirchenführer herausgegeben.

Unter dem Titel „Zwischen Himmel und Erde – Gottes Häuser im Kirchenkreis Zossen-Fläming“ werden auf rund 140 Seiten im praktischen A5-Format alle 130 Kirchen in der Region vorgestellt. Sie bilden ein breites Spektrum ab, von der spätromanischen Feldsteinkirche über die gotischen Hallenkirchen in Mittenwalde, Kloster Zinna und Jüterbog, Barockbauwerke in Zossen, Trebbin sowie neuzeitliche Bauwerke in Halbe oder Luckenwalde (Jakobikirche) ist für alle Interessierten etwas dabei.

Der Kirchenführer trägt dabei mit kurzen kunsthistorischen Texten und über 200 Fotos auch manche Rarität zusammen und dokumentiert eine überraschende Vielseitigkeit der Bauwerke und deren Ausstattung. Darüber hinaus enthält die Broschüre nützliche touristische Informationen sowie Ansprechpartner in den Kirchengemeinden für einen Vorortbesuch.

Überblicksartikel zur Orgellandschaft von Kirchenmusikdirektor Peter-Michael Seifried (Jüterbog) und zu touristischen Angeboten des Flämings von Sebastian Menzel, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Fläming e.V., ergänzen das Werk. Zudem begleiten Grußworte der Landräte Kornelia Wehlan (Teltow-Fläming) und Stephan Loge (Dahme-Spreewald) sowie der Superintendentin des Kirchenkreises, Dr. Katrin Rudolph den inhaltlichen Teil.

Die Broschüre ist mit freundlicher Unterstützung des Förderkreises Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V. entstanden, der sich großzügig an der Finanzierung beteiligt.

Sie kann zum Preis von 5 Euro beim Evangelischen Kirchenkreis Zossen-Fläming oder in den Kirchengemeinden der Region erworben werden. (Bestellungen per E-Mail an: oeffentlichkeit(at)kkzf.de).

Weitere Informationen finden Sie hier.

]]>
Thu, 02 May 2019 16:25:31 +0200
Zeit kultureller Höhepunkte https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/zeit-kultureller-hoehepunkte.html In der wärmeren Jahreszeit öffnen viele Gemeinden des Evangelischen Kirchenkreises Zossen-Fläming wieder ihre Kirchen für interessante Konzerte und andere kulturelle Projekte. Vom Kindermusical über das klassische Chor- oder Orgelkonzert, Ausstellungen bis hin zum Popkonzert ist für fast jeden Geschmack etwas dabei. Derzeit stehen von Mai bis Oktober ungefähr 80 Veranstaltungen fest. Weitere können aufgrund kurzfristiger Planungen in der zweiten Jahreshälfte noch dazukommen. Natürlich ist Jüterbog wieder ein Zentrum des konzertanten Geschehens in der Region.

Hochkarätige Höhepunkte werden in den Sommermonaten die Veranstaltungen der Brandenburgischen Sommerkonzerte sein, mit dem Johann-Rosenmüller-Ensemble am 14.7. um 17 Uhr in der Zinnaer Klosterkirche und der Kammerakademie Potsdam in der St. Nikolai-Kirche Jüterbog (7.9., 17 Uhr). Nicht weniger bedeutsam ist die Wiederinbetriebnahme der historischen Rühlmann-Orgel nach zweijähriger Sanierungspause. Am Pfingstsonntag, dem 9. Juni um 16 ist es mit einem Festgottesdienst so weit. Weitere Konzerte am Abend folgen.

Überhaupt ist der Pfingstsonntag mit der Nacht der offenen Kirchen wieder ein zentrales kulturelles Ereignis in der Region. So führt die schon traditionelle Busfahrt von Ludwigsfelde nach Trebbin über Gröben, wo in der Dorfkirche um 19.00 Uhr die Märchenerzählerin Renate Raber von Kathrin Hallmann und Evelies Langhof musikalisch begleitet wird. Um 22.30 Uhr gibt es dann das Abschlusskonzert in der St. Marien-Kirche Trebbin mit dem Organisten Matthias Eisenberg und dem Trompeter Joachim Schäfer. Tickets zum Preis von 10 Euro können in den Pfarrämtern der Region erworben werden.

Auch viele Veranstaltungen in anderen Kirchen der Region bieten Besonderes: Unter dem Motto „Gregorianik meets Pop“ sind am 12.5. um 18 Uhr die Gregorian Voices zum zweiten Mal in der St. Sebastian-Kirche Baruth/Mark zu Gast.

Mit der San Marco Chamber Society (USA) kommt am 15. Juni um 19 Uhr ein namhaftes internationales Ensemble in der Dorfkirche Jühnsdorf, mit Instrumentalmusik von Bach bis Gershwin. Tags darauf spielen die sechs Musiker (Streicher, Klarinette und Querflöte) um 18 Uhr in der St. Nikolai-Kirche Jüterbog. Beides sind Benefiz-Konzerte zugunsten der Orgelsanierungen in den Kirchen.

Ganz andere Klänge werden am 13.9. um 20 Uhr in Jüterbog das Publikum mitreißen: Dann gastiert Heinz Rudolph Kunze mit seinem neuen Soloprogramm in der St. Nikolaikirche.

Wer es etwas kleiner mag, ist bei den Konzerten in den vielen Dorf- und Kleinstadtkirchen der Region genau richtig. So singt etwa der Leipziger Kammerchor Madrigio „Von Liebe und Leid“ am 29.6. um 17 Uhr in der Dorfkirche Motzen und am 30.6. um 17 Uhr in der Heilig-Geist-Kirche Teupitz.

Die Kirchengemeinden in der Region um Dahme/Mark haben sich inzwischen mit verschiedenen Ausstellungsprojekten einen Namen gemacht: Am 10. Mai eröffnen in der St. Marien-Kirche Dahme/Mark und in der benachbarten Dorfkirche Kemlitz zwei Ausstellungen mit Engel-Gemälden und Grafiken. Bis zum 16. Juni können diese immer am Wochenende und den Feiertagen von 14 bis 17 Uhr besichtigt werden, wobei die Kemlitzer Ausstellung ausschließlich dem Künstler HAP Grieshammer gewidmet ist.

Darüber hinaus laden musikalische Projekte des Kirchenkreises zum Mitmachen und Zuhören ein: So gibt es nach den Sommerferien ein Musical, das Kinder zuvor in einer Singewoche des Kirchenkreises in Thüringen einstudieren. Aufgeführt wird das Musical „Der verlorene Sohn“ am 10.8., 16 Uhr in der Kirche St. Michael Ludwigsfelde und am 11.8., ebenfalls 16 Uhr in der St. Moritz-Kirche Mittenwalde.

Auch für Erwachsene bieten die Kirchenmusiker der Region ein Chorprojekt an, für das die Proben schon begonnen haben. Rund 100 Sängerinnen und Sänger werden am 14.9., 17 Uhr in Jüterbog (St. Nikolai-Kirche) und am 15.9., 17 Uhr in der St. Moritz-Kirche Mittenwalde Mozarts Messe C-Dur, bekannt auch als „Spatzenmesse“ sowie Mendelssohns Psalmkantate „Wie der Hirsch schreit“ erklingen lassen. Begleitet werden sie von einem Projekt-Orchester.

Und nicht zuletzt kommt vom 26. bis 28.6. wieder das Streicher-Ensemble „Junges Märkisches Kammerorchester“ unter Leitung von Fabian Enders (Mahlow/Rangsdorf) und dem Dahmer Kantor Johannes Rathgeber zusammen. Das Abschlusskonzert findet am 28.6. um 17 Uhr in der St. Marien-Kirche Dahme/Mark statt.

Einen vollständigen Überflick finden Sie hier und aktuell im Veranstaltungskalender dieser Webseite

]]>
Mon, 29 Apr 2019 10:02:25 +0200
Kirchenkreis und -gemeinde verabschieden Mechthild Falk https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/kirchenkreis-und-gemeinde-verabschieden-mechthild-falk.html Bereits am 1. April ist die Kirchenkreisbeauftragte für die Arbeit mit Geflüchteten, die Jüterboger Pfarrerin Mechthild Falk zumindest auf dem Papier in den Ruhestand getreten.

Offiziell verabschiedet wird die engagierte Theologin nun am kommenden Sonntag, den 28. April um 15 Uhr in der St. Nikolai-Kirche Jüterbog. Bereits um 14 Uhr bietet die Gemeinde ein Kaffeetrinken an.

Die 63-jährige Theologin war 16 Jahre lang Pfarrerin in der St. Nikolai-Gemeinde Jüterbog und hat vielfältige Spuren hinterlassen, als einfühlsame Seelsorgerin und profilierte Theologin. So gründete sie in Jüterbog eine Umweltgruppe, die dafür sorgt, dass die Themen Ökologie und Nachhaltigkeit ins Bewusstsein vieler Menschen rückten, weit über die Gemeindegrenzen hinaus.

2015 wurde sie dann Mitbegründerin der Flüchtlingshilfe Jüterbog e.V. Im Jahr darauf zur Beauftragten für die Arbeit mit Geflüchteten im Evangelischen Kirchenkreis Zossen-Fläming berufen. In dieser Funktion unterstützte sie tatkräftig und bei jeder Gelegenheit die Neuangekommen und beriet kirchenkreisweit die Gemeinden. Darüber hinaus sorgte sie für Vernetzung der verschiedenen Aktivitäten innerhalb des Kirchenkreises und auf politischer Ebene. Immer wieder warb sie dabei für Verständnis für die Anliegen und Nöte der Neuangekommenen und versuchte Begegnungsmöglichkeiten für Geflüchtete und Einheimische zu schaffen.

2018 erfuhren sie und die Flüchtlingshilfe Jüterbog eine besondere Würdigung für diese Arbeit: Sie erhielt das Band für Mut und Verständigung, überreicht von Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke. Mechthild Falk bleibt zunächst auch in ihrem Ruhestand Ansprechpartnerin für Fragen rund um Kirchenasyl und Integration Geflüchteter, jedenfalls solange bis es zur Neubesetzung der Stelle kommt.

Wir wünschen Mechthild Falk für ihren Ruhestand alles Gute und Gottes Segen.

]]>
Tue, 23 Apr 2019 13:34:00 +0200
Von der stillen Zeit zur Osterfreude https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/von-der-stillen-zeit-zur-osterfreude.html Für die Christen im Evangelischen Kirchenkreis Zossen-Fläming stehen mit Karfreitag und Ostern die wichtigsten christlichen Feiertage an. Dem Gedenken das letzte Abendmahl mit den Jüngern (Gründonnerstag) sowie an den Tod Jesu (Karfreitag) folgt die Freudenfeier der Auferstehung zum Osterfest. Insgesamt finden in diesen Tagen in der Region rund 180 Gottesdienste und Veranstaltungen statt. Viele Kirchen sind dabei in diesem Jahr nach der kalten Jahreszeit erstmals wieder geöffnet.

Bereits der Gründonnerstag (18.4.) wird in vielen Gemeinden mit einem sogenannten Tischabendmahl-feiern begangen. Es wird gemeinsam gegessen, und die Erinnerung an die letzte Mahlfeier Jesu mit den Jüngern liturgisch gestaltet. So beginnt auch in diesem Jahr die Kirchengemeinde in Baruth/Mark um 15 Uhr in der St. Sebastians-Kirche die Veranstaltungsreihe, um 19 Uhr wird das Tischabendmahl unter anderem in den Evangelischen Gemeindezentren Zossen und Blankenfelde gefeiert. Eine Besonderheit bietet die Kirchengemeinde Märkisch-Buchholz an. Hier wird um 18 Uhr in der Kirche am Marktplatz in Anlehnung an die jüdische Tradition das Passah-Mahl gefeiert. Danach werden nicht Brot und Wein sondern Lammfleisch zum Essen gereicht. Es ist eigentlich ein jüdisches Freudenfest in Erinnerung aus Befreiung aus der Sklaverei Ägyptens. Nach der Überlieferung im Neuen Testament hat Jesus dieses Passahmahl gefeiert und ihm eine neue Bedeutung gegeben.

Am Karfreitag finden die Gottesdienste häufig zu den gewohnten Zeiten am Vormittag statt. Mancherorts aber auch nachmittags zur überlieferten Sterbestunde. In Rangsdorf etwa trifft man sich dabei in der Kapelle auf dem Waldfriedhof um 15 Uhr. Ebenfalls um 15 Uhr findet ein ökumenischer Gottesdienst im katholischen Kloster St. Gertrud, Kloster Alexanderdorf statt.

Der sogenannte Karsamstag (20.4.) steht dann bereits im Zeichen des bevorstehenden Osterfestes. Zu später Stunde wird mancherorts die Osternacht mit Musik und Andacht gefeiert, etwa um 22 Uhr in der St. Moritz-Kirche Mittenwalde und um 22.30 Uhr in Teupitz.

In Zossen lädt die Evangelische Jugend zum Osterfeuer ein. Los geht es am Samstag ab 20 Uhr im Pfarrgarten, mit Andacht, Musik und Stockbrot. Nach kurzer Nachtruhe wird am morgen ab 5.30 Uhr der Ostermorgen gefeiert, anschließend gibt es ein gemeinsames Frühstück.

Noch früher geht es in Jüterbog am Ostersonntag los: In der St. Nikolai-Kirche wird bereits um 5 Uhr die Osternacht nach einer Liturgie nach sächsisch-magdeburgischer Tradition gefeiert. In der Jakobi-Kirche Luckenwalde, in Petkus und anderen Orten beginnen die Osterfeiern um 6 Uhr.

In vielen Gemeinden finden zum Osterfest Gottesdienste statt, an denen Posaunen-, Kirchen- und Kinderchöre in besonderer Weise mitwirken. Oft werden sie besonders familienfreundlich gestaltet und man kommt nach den Gottesdiensten zum Kaffee oder Osterbrunch zusammen.

Den vollständigen Überblick finden Sie hier

]]>
Mon, 15 Apr 2019 13:12:38 +0200
Propst Christian Stäblein zum neuen Bischof der EKBO gewählt https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/propst-christian-staeblein-zum-neuen-bischof-der-ekbo-gewaehlt-1.html Die Landessynode der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) hat auf Ihrer Frühjahrstagung am 5. April 2019 den Propst der EKBO, Dr. Christian Stäblein, zum neuen Bischof der Landeskirche gewählt. Er folgt damit Bischof Dr. Markus Dröge nach, der im November nach Ablauf seiner zehnjährigen Amtszeit in den Ruhestand gehen wird. Christian Stäblein wurde im zweiten Wahlgang mit der nötigen Zweidrittelmehrheit gewählt. Er erhielt 76 der abgegebenen 113 Stimmen.

Die Amtsübergabe wird im Rahmen eines Festgottesdienstes am 16. November 2019 in der St.-Marienkirche in Berlin Mitte stattfinden, der im rbb-Fernsehen übertragen wird. Bischof Dröge gratulierte dem designierten Nachfolger: „Ich sende meine herzlichen Glückwünsche an Propst Christian Stäblein zur Wahl als Bischof der EKBO. Möge Gottes Segen den neuen Bischof in diesem wunderbaren und herausfordernden Amt begleiten, das auszufüllen in unserer, lebendigen, bunten und vielfältigen Kirche viel Freude macht, wie ich in den vergangenen zehn Jahren voller Dankbarkeit erfahren durfte.“

Auch die Präses der Synode, Sigrun Neuwerth, freut sich über die Wahl und dankte den anderen Kandidaten: „Ich freue mich über die Wahl von Propst Christian Stäblein zum neuen Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und gratuliere von Herzen. Die Synode hatte die Wahl zwischen drei gleichermaßen hervorragend geeigneten, höchst respektablen Persönlichkeiten, denen ich für ihre Bereitschaft zur Kandidatur sehr herzlich danke. Die Synode hat nun entschieden, und wir freuen uns auf eine vertrauensvolle und fruchtbare gemeinsame Arbeit mit dem zukünftigen Bischof ab Mitte November. Möge Gottes Segen uns dabei begleiten!“

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, gratulierte ebenfalls: „Zur Wahl zum Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz gratuliere ich Christian Stäblein von Herzen. Ich habe Christian Stäblein als einen profunden Theologen und zugewandten Seelsorger kennengelernt, der umfangreiche Erfahrung auf den unterschiedlichen Ebenen kirchlichen Leitungshandelns mitbringt. Er wird das alles im neuen Amt segensreich einbringen.“

Dr. Christian Stäblein wurde 1967 in Bad Pyrmont geboren und wuchs in Hannover auf. Er studierte Evangelische Theologie sowie im Nebenfach Judaistik und Philosophie in Göttingen, Berlin und Jerusalem. Am Lehrstuhl für Praktische Theologie an der Universität Göttingen arbeitete er als Wissenschaftlicher Assistent und wurde 2002 mit einer Arbeit über „Das jüdische Gegenüber in der evangelischen Predigtlehre nach 1945“ promoviert. Nach dem Vikariat in Grasdorf und der Ordination war er Gemeindepfarrer, zunächst in Lengede, später in der St. Martin-Kirche in Nienburg/Weser, ab 2008 dann Konventual-Studiendirektor des Predigerseminars der Hannoverschen Landeskirche im Kloster Loccum.

Seit August 2015 ist er Propst des Konsistoriums der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO). In dieser Funktion obliegt ihm die theologische Leitung im Konsistorium, er ist zuständig für theologische Grundsatzfragen und leitet die Abteilung 2 „Theologie und Kirchliches Leben“. Als Propst wirkt er in einer Vielzahl von Gremien in der EKBO mit und nimmt eine rege Predigt- und Vortragstätigkeit in Gemeinden und Konventen wahr. Der 51-jährige ist Mitherausgeber der Predigtstudien. Christian Stäblein ist verheiratet und hat vier Kinder.

Hintergrund: Der Bischof vertritt die Landeskirche in der Ökumene und in der Öffentlichkeit. Zu seinen Aufgaben zählt, Theologinnen und Theologen zu ordinieren und landeskirchliche Einrichtungen und Werke zu visitieren. Er ist zugleich Vorsitzender der Kirchenleitung.

Quelle: Pressestelle der EKBO, 5. April 2019

]]>
Fri, 05 Apr 2019 17:12:00 +0200
In Dobbrikow entsteht ein Erinnerungsort für den Theologen Heinrich Vogel https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/in-dobbrikow-entsteht-ein-erinnerungsort-fuer-den-theologen-heinrich-vogel.html Am kommenden Sonntag, den 7. April feiert die Evangelische Kirchengemeinde Dobbrikow um 14 Uhr in der Dorfkirche einen besonderen Gottesdienst, anlässlich der des Außengeländes eines geplanten Erinnerungsortes für den Theologen Heinrich Vogel.

Vogel war von 1932 bis 1935 Pfarrer in Dobbrikow und einer der führenden Theologen der sogenannten „Bekennenden Kirche“. Es handelte sich dabei um eine Oppositionsbewegung evangelischer Christen, die sich gegen den Führerkult Nazideutschlands und die Vereinnahmung der Evangelischen Kirche durch die Nationalsozialisten wehrte. 

Im ehemaligen Pfarrhaus am See soll in Kooperation zwischen der Evangelischen Landeskirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und der Gedenkstätte Deutscher Widerstand eine ständige Ausstellung über ihn und seine widerständige Gemeinde entstehen. Nach dem Gottesdienst wird Kuratorin Martina Voigt (Gedenkstätte Deutscher Widerstand) das Konzept dafür vorstellen. 

Die Predigt im Gottesdienst wird die Superintendentin des Kirchenkreises Zossen-Fläming, Dr. Katrin Rudolph halten. Als Gäste werden ein Enkel Vogels, Oberkonsistorialrat Christoph Vogel sowie die Landeskirchliche Beauftragte für Erinnerungskultur, Pfarrerin Marion Gardei (beide Berlin) am Gottesdienst teilnehmen. 

]]>
Thu, 04 Apr 2019 09:18:51 +0200