www.kkzf.de: Newsmeldungen https://www.kkzf.de/ Newsmeldungen de www.kkzf.de: Newsmeldungen https://www.kkzf.de/typo3conf/ext/tt_news/ext_icon.gif https://www.kkzf.de/ 18 16 Newsmeldungen http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Tue, 07 Jul 2020 14:54:16 +0200 Die Regentrude wird in Prensdorf als Hörspiel aufgeführt https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/die-regentrude-wird-in-prensdorf-als-hoerspiel-aufgefuehrt.html Ein sengend heißer Sommer lässt die Menschen im Dorf fast verzweifeln. Die Ernte verdorrt, und das Vieh verdurstet auf den Weiden. Nur einer muss sich keine Sorgen machen... - Wie es weitergeht, erfahren Sie am 11. und 31. Juli, jeweils um 19 Uhr in der Hörspielkirche Prensdorf. 

Dann wird das berührende Märchen von Theodor Storm von 1861 als Hörspiel aufgeführt. Zu hören ist die Fassung mit der Sprecherin Elisabeth Richter-Kubbutat, am Klavier untermalt von Mark Anders. Auf Grund seiner Länge wird das Hörspiel in zwei Teilen aufgeführt. 

Seit 2017 nutzt die Kirchengemeinde im Dahmetal die kleine, schön sanierte und barock ausgestaltete Dorfkirche Prensdorf als Hörspielkirche. In den Sommermonaten erklingen dann in dem Raum regelmäßig kleinere und größere Hörspiele, es gibt kleine Konzerte und die Kirche kann täglich besichtigt werden. 

Aber nicht einfach so: Per Tastendruck sind Orgelstücke zu hören, die Kirchenmusikdirektor Peter-Michael Seifried (Jüterbog) auf der kleinen Orgel der Kirche aufgenommen hat. Dazu gibt es außerdem erklärende Worte der Pfarrerin Britta Rostalsky. 

Ein Besuch der Hörspielkirche ist über die nahen Strecken der Flämingskate problemlos möglich. Ebenso lässt sich mit dem Besuch ein Ausflug ins nahegelegene Städtchen Dahme/Mark verbinden. 

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite www.hoerspielkirche-prensdorf.de

]]>
Tue, 07 Jul 2020 14:54:16 +0200
Gottes Wort an Pfarrers Ort... https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/gottes-wort-an-pfarrers-ort.html Am kommenden Sonntag, 5. Juli um 10.30 Uhr gibt wieder einen Open-Air-Gottesdienst in Zossen. Unter dem Motto „An Pfarrers Ort mit Gottes Wort, da lass dich ruhig nieder.“ feiert die Kirchengemeinde in diesem Jahr im Pfarrgarten hinter dem Gemeindesaal am Kirchplatz.

Der Gottesdienst wird vom ehrenamtlichen Aktionskreis der Kirchengemeinde geplant und durchgeführt. Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst von den Posaunenchören Blankenfelde und Sperenberg. Die Predigt hält Pfarrer Friedemann Düring, Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis Zossen-Fläming.

Einen zweiten Gottesdienst, dieser traditionell in den Sommerferien stattfindenden kleinen Reihe gibt es zwei Wochen später, am 19. Juli, ebenfalls um 10.30 Uhr im Pfarrgrundstück in Sperenberg, direkt am See (Karl-Fiedler-Str. 14).

Die Sommerkirche wird seit 2013 in Zossen und umliegenden Orten veranstaltet, immer mit einem besonderen Thema, das in Zusammenhang mit den Veranstaltungsorten steht. So fanden in den vergangenen Jahren unter anderem Gottesdienste an einer der ehemaligen Bunkeranlagen in Wünsdorf, an der Scheunenwindmühle in Saalow oder auch in einer Töpferei in Baruth/Mark statt.

]]>
Fri, 03 Jul 2020 14:27:56 +0200
Actionbound, Kreativangebote und Wasserspiele https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/actionbound-kreativangebote-und-wasserspiele.html Die Sommerferien in Brandenburg haben heute begonnen. Für Familien mit schulpflichtigen Kindern stellt sich nun besonders die Frage, wie die Ferienzeit gestaltet werden kann, wenn die Kasse knapp ist oder Eltern arbeiten müssen, weil in diesem Jahr der Urlaub nicht mehr reicht.

Die evangelischen Kirchengemeinden in der Region planen deshalb in den nächsten Wochen tage- oder wochenweise ein buntes und vielseitiges Programmangebot, vor allem für Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren und Familien. So kann man in Luckenwalde täglich via GPS auf große Entdeckertour gehen. Dazu benötigt man die kostenlose App Actionbound auf dem Handy.

Unter dem Titel: „You can peli – die blutige Entführung“ haben Mitarbeitende der Kirchengemeinde eine Spieletour durch die Stadt zusammengestellt, auf der man den Pelikan (der aus dem Luckenwalder Stadtwappen) retten kann. Die Tour dauert zwei Stunden, ein anschließender Besuch im Tierpark oder im Schwimmbad ist möglich. Bei einer weiteren Variante: „you can peli too.- Pelis bunter Schatz“ sind Jugendliche herausgefordert, eine Schatztruhe zu finden.

Eine weitere Entdeckertour für Familien gibt es vom 30.6. bis 2.7. jeweils vor- und nachmittags für 90 Minuten in der Luckenwalder Jakobikirche.

Die Kirchengemeinde Ahrensdorf (Ludwigsfelde) bietet eine Familienwanderung durch das schöne Nuthetal nach Gröben an. Startpunkt ist am Samstag, 27.6., 14 Uhr das Pfarrhaus in Ahrensdorf. Gegen 17.30 soll die Wanderung im einem kleinen Grill-Imbiss an der Kirche Gröben ihren Abschluss finden.

Im Borgisdorfer Oberlaubenstall (Gemeinde Niederer Fläming) hat am 29. und 30.6. die Handpuppe „Simson“ ihren großen Auftritt. Sie spricht über Gott und die Welt, und es werden Freundschaftsbänder gebastelt, sowie Handwärmer aus Holz.

In der ersten Juliwoche können sich Kinder und Familien bei den Kreativtagen in der Propstei Mittenwalde (1. und 2.7., Yorkstr. 25) und im Evangelischen Gemeindehaus Bestensee (3. bis 4.7., Reuterstr. 16) tolle Dinge basteln und gestalten.

In Mahlow können Kinder und Jugendliche ab 2. Juli die Umgebung und die Kirchen per Fahrrad erkunden, zuvor gibt es aber noch die Möglichkeit, den eigenen Drahtesel auf Vordermann zu bringen (29. und 30. Juni)

Vom 6. bis zum 10. Juli gibt es dann in Märkisch Buchholz eine Pfadfinder-Entdeckertour unter Leitung von Gemeindepädagoge Michael Henseler. Hier gibt es verschiedene Pfadfindererlebnisse am besten klimaneutral und bewegungsfreundlich zu Fuß.

Und vom 22. bis 24.7. sind dann im Zossener Pfarrgarten am Kirchplatz die großen Wasserspiele angesagt. Hier sollten auf jeden Fall Badehose und Wechselsachen mitgebracht werden, empfiehlt. Gemeindepädagogin Karina Becker. (Am 20. Und 21.7. finden die Wasserspiele auch im Pfarrgrundstück in Sperenberg, Karl-Fiedler-Str. 14).

An insgesamt zwölf verschiedenen Orten sind Veranstaltungen geplant, weitere können bei Bedarf kurzfristig hinzukommen. Das komplette Veranstaltungsangebot sowie die Ansprechpartner sind auf der Webseite des Kirchenkreises Zossen-Fläming unter www.kkzf.de/sommerferien zu finden.

Eine vorherige Anmeldung ist wegen der derzeit immer noch beschränkten Teilnehmendenzahl für die meisten Angebote erforderlich.

]]>
Thu, 25 Jun 2020 14:13:37 +0200
Dobbrikow erinnert an den Theologen Heinrich Vogel https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/dobbrikow-erinnert-an-den-theologen-heinrich-vogel.html Mit einem Gottesdienst am 21.6.2020 um 14 Uhr in und an der Dorfkirche Dobbrikow wird der Heinrich-Vogel-Erinnerungsort im ehemaligen Pfarrhaus, gleich gegenüber der Kirche eröffnet. Die Predigt im Gottesdienst wird Dr. Katrin Rudolph, Superintendentin des Evangelischen Kirchenkreises Zossen-Fläming halten.

Heinrich Vogel war von 1932 bis 1946 Pfarrer in Dobbrikow. Der Theologe engagierte sich seinerzeit mit Unterstützung der Kirchengemeinde in leitenden Ämtern der sogenannten Bekennenden Kirche gegen die nationalsozialistische Unterwanderung der Kirche, gründete mit anderen die damals illegale Kirchliche Hochschule in Berlin. Er erwies sich als entschiedener Gegner der Judenverfolgung und war neben seiner theologisch-wissenschaftlichen Tätigkeit auch Dichter vieler Lieder. Vogel war damit eine Persönlichkeit, deren Bedeutung weit über die Grenzen der Region hinaus reicht.

All das dokumentiert die neue Dauerausstellung mit gut verständlichen Texten, spannenden Originaldokumenten und bisher unbekannten Fotos aus der Zeit. Entstanden ist die Ausstellung in Zusammenarbeit von Kirchengemeinde, Kirchenkreis Zossen-Fläming, Evangelischer Landeskirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz sowie der Gedenkstätte Deutscher Widerstand.

Kuratiert wurde sie von der Historikerin Martina Voigt und der Graphikerin Gabriele Dekara.

Besichtigt werden kann die Ausstellung dann ab dem 27. Juni immer samstags von 14 bis 17 Uhr oder nach Anmeldung per E-Mail: dobbrikow.ausstellung(at)gmx.de.

Weitere Informationen dazu sind auf unserer Webseite www.kkzf.de/heinrich-vogel zu finden.

Adresse:

Heinrich-Vogel-Erinnerungsort in Dobbrikow
Nettgendorfer Str. 8, 14947 Nuthe-Urstromtal, OT Dobbrikow
(gegenüber der Dorfkirche)

]]>
Fri, 19 Jun 2020 10:47:22 +0200
Kreiskirchliche Kirchenmusikstelle ist neu zu besetzen https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/kreiskirchliche-kirchenmusikstelle-ist-neu-zu-besetzen.html Ab 1. Mai 2021 ist die Kirchenmusik-Stelle (KM3), unbefristet und mit 100-Prozent Stellenanteilen neu zu besetzen. Die Stelle ist aufgeteilt in die Aufgaben des Kreiskantorats (50 Prozent) und weitere 50 Prozent in der Region Jüterbog. 

Ein Schwerpunkt liegt dabei die Organisation und Leitung kreiskirchlicher Musikprojekte, die Fach- und teilweise Dienstaufsicht für derzeit neun Kirchenmusiker/innen sowie die Leitung des regionalen Ausbildungszentrum für Orgel (C und D). 

In Jüterbog selbst geht es um die Leitung der Kantorei St. Nikolai, die musikalische Gestaltung von Gottesdiensten sowie Konzerttätigkeit in der Region. 

Zu den attraktiven Rahmenbedingungen gehören dabei bestens restaurierte und historisch wertvolle Orgelinstrumente. Dazu zählen die symphonisch-romantische Rühlmann-Orgel der St. Nikolai-Kirche (1908, Abschluss der Restaurierung 2019), das wohl älteste Orgelpositiv Brandenburgs von Christoph Werner (1657, mitteltönige Stimmung, 2018 restauriert) oder die barocke Wagner-Orgel der benachbarten Liebfrauenkirche Jüterbog (1737, restauriert 2017). Die Baer-Orgel in der Klosterkirche St. Marien in Kloster Zinna (1851) und die historische Turley-Orgel in der Dorfkirche Kaltenborn dokumentieren 600 Jahre Orgelbau auf geographisch engstem Raum. Viele weitere Instrumente der Region ließen sich hinzufügen. 90 Prozent davon sind in einem sehr gut bespielbaren Zustand. 

Nach der Besetzung der kreiskirchlichen Stelle ist zudem die Ausschreibung einer weiteren Stelle zur Unterstützung der kirchenmusikalischen Arbeit in den Regionen Jüterbog und Luckenwalde geplant. 

Zur vollständigen Stellenausschreibung gelangen Sie hier. 

]]>
Mon, 15 Jun 2020 11:38:02 +0200
Gustav-Adolf-Werk zu Gast in der Region um Jüterbog https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/gustav-adolf-werk-zu-gast-in-der-region-um-jueterbog.html Anlässlich seines 176. Jahresfestes wird das Gustav-Adolf-Werk am 14.06.2020 zu Gast im Kirchenkreis Zossen-Fläming sein. Der guten Tradition folgend, einmal im Jahr in die Landeskirche auszuschwärmen, wird eine kleine Gruppe von GAW-Freunden den ersten Sonntag nach Trinitatis in Jüterbog verbringen.

Im Festgottesdienst in der Liebfrauenkirche mit Pfarrer Wiarda und Kreiskantor Seifried um 10.00 Uhr predigt der GAW-Vorsitzende, Superintendent em. Barthen, zwei weitere GAW-Prediger werden als Gastprediger in den Kirchengemeinden Grüna, Kloster Zinna und Dennewitz ihren Dienst tun. Nach Kirchen- und Stadtbesichtigung führt der Weg zu St. Nikolai, wo Superintendentin Dr. Rudolph beim Kaffeetrinken im Gemeindezentrum einen Einblick in den Kirchenkreis geben wird.

Grundidee der Jahresfeste ist es, Kontakte in den Kirchenkreis zu knüpfen und dabei das Engagement der in der Diaspora lebenden Evangelischen Christen in den Blick zu rücken.

Seit mehr als 175 Jahren unterstützt das GAW Glaubensgeschwister weltweit - neben den geplanten Projekten in diesem Jahr auch mit einer Corona-Nothilfe. Der eigentlich für drei Tage geplante Besuch wird aufgrund der derzeitigen Situation in zwei verschiedenen Tagesausflügen stattfinden. So ist für den 28.09.20 der zweite Ausflug in die Region geplant, die Dorfkirchen in Nonnendorf und Waltersdorf sowie Kloster Zinna stehen auf dem Programm.

Nähere Informationen erhalten Sie in der Geschäftsstelle unter 030/3100 11100 oder www.gaw-berlin.de

Quelle: Gustav-Adolf-Werk

]]>
Fri, 12 Jun 2020 10:15:00 +0200
Seinen Ort finden https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/seinen-ort-finden.html Vom 14. Juni bis zum 9. August 2020 wird im Südschiff der St. Marien-Kirche in Dahme/Mark wieder eine Ausstellung zu sehen sein. Gezeigt werden Bilder und Texte zu Hans Paasche, Clara Grunwald, Kurt Kretschmann, Jan Bernasiewicz und anderen. 

"Die Überlieferung sagt: es gibt im Leben eines Menschen zwei wichtige Ereignisse. Das erste Ereignis ist das der Geburt, das zweite Ereignis ist der Tag im Leben, an dem Du erkennst, was deine Aufgabe in diesem Leben ist, wofür es sich lohnt sich einzusetzen. Zum Beispiel Kurt Kretschmann: geb. 1914, zeitlebens Kriegsgegner, 1954 Mitbegründer der weltweit ersten Naturschutzlehrstätte. Erfinder des Naturschutzsymbols mit der Eule. Lebte bis zu seinem Tode 2007 in Bad Freienwalde.", so erklärt der Dahmer Pfarrer Carsten Rostalsky die Ausstellung, die in Zusammenarbeit mit der in Berlin ansässigen Friedensbibliothek entstanden ist. 

Die Ausstellung kann von Montag bis Samstag 10 bis 17 Uhr und sonntags von 12 bis 17 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.

Hier finden Sie das Plakat zur Ausstellung.

]]>
Tue, 09 Jun 2020 07:42:00 +0200
Kirchenmusikalische D-Ausbildung in der Region mit digitalem Konzept https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/kirchenmusikalische-d-ausbildung-in-der-region-mit-digitalem-konzept.html In Corona-Zeiten ergibt sich die Notwendigkeit, ein angedachtes digitales Unterrichten in den Weiten ländlichen Raumes als Projektkurs zu planen und zu erproben. Modellhaft und mit Förderung durch EKD-Mittel soll dies in Jüterbog von Juni 2020 bis Mai 2021 ausprobiert werden:

  • Das Projekt findet im Rahmen der Ausbildungsangebote des Kompetenzzentrum Orgel mit Digitalförderung der EKD statt.
  • Ausbildungskonzeption: Dozenten des Ausbildungszentrums in Abstimmung mit dem Ausbildungsleiter der EKBO, KMD Günter Brick.
  • Ausbildungsleitung und Dokumentation: Kantor Christopher Sosnick und KMD Peter-Michael Seifried
  • Zielgruppe: Kursteilnehmende mit Vorkenntnissen Klavier (Orgel) Das Ziel der Ablegung der D-Prüfung gemäß EKBO Prüfungsordnung wird im theoretischen Fächerkanon digitalisiert und mittels Lehrmaterial und digitaler Lernkontrolle angestrebt.

Hierzu wird das vorhandene Unterrichtsmaterial nach Digitalisierung ergänzt durch am PC/Laptop auszufüllende Bögen zur Lernkontrolle. Diese werden in regelmäßigen elektronischen Treffen diskutiert und sind Grundlage der nächsten Lernschritte. (erprobtes Modell des Fernunterrichts).

Durch regelmäßige ZOOM-Konferenzen von Lehrenden und Lernenden wird der Lernfortschritt nachvollziehbar und dokumentiert.

Dies ermöglicht, den Theoriebereich der D-Prüfung in einem einjährigen Kurs bis zur Prüfung zu durchlaufen. Die Methodik des Instrumentalunterrichts wird gegenwärtig unter Einbindung der Erfahrungen vieler KollegInnen entwickelt.

Sicher ist, dass eine Kombination aus Präsenzunterricht und Unterricht mittels dem, von Dozenten des Jüterboger Kompetenzzentrums entwickelten MIDI Modell erfolgt. Der reale Unterrichtskontakt – gerade in der Anfangsphase ist jedoch unabdingbar um Grundlagen der Spieltechnik, der Körperhaltung, Anschlagskultur usw. sicher zu implementieren. Das Erlernen der Literatur wird dann digital im Diskurs Lehrende/Lernende bis zum jeweils nächsten Treffen weiterbegleitet. Hier liegen auch schon aktuelle Erfahrungen vor.

Wir werden regelmäßig über den Verlauf dieses Projektkurses informieren und Erfahrungen austauschen. Die Notwendigkeit, in dieser Zeit auch digitale Unterrichtsmodelle zu entwickeln sehen wir als Chance, Ausbildung im ländlichen Raum zu öffnen und als weitere mögliche Form neben und kompatibel mit den angebotenen Theorie-Wochenenden in Jüterbog zu etablieren.

Kirchenmusikdirekter Peter-Michael Seifried, Jüterbog

Weitere Informationen zum Konzept und zur Ausbildung finden Sie hier.

]]>
Mon, 08 Jun 2020 10:59:18 +0200
Vorstellungsgottesdienst von Pfarrer Guth in Zossen https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/vorstellungsgottesdienst-von-pfarrer-guth-in-zossen.html Am Sonntag, 7.6., um 10.30 Uhr stellt sich Pfarrer Christian Guth im Gottesdienst in der Dreifaltigkeitskirche der Evangelischen Kirchengemeinde Zossen vor. Anschließend ist noch ein Gespräch mit dem Gemeindekirchenrat geplant.

Der ordinierte Gemeindepädagoge kommt aus der Nähe von Bad Salzungen in der Rhön und soll voraussichtlich Anfang November neuer Pfarrer in Zossen werden. Damit würde dann die einjährige Vakanz zu Ende gehen, die nach dem Weggang der Stelleninhaberin entstanden ist.

Pfarrer Guth hat sich auf die Stelle beworben und wurde vom Konsistorium der Evangelischen Landeskirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz der Kirchengemeinde vorgeschlagen. Die Gemeinde hat nach dem Vorstellungsgottesdienst noch eine 14-tägige Einspruchsfrist, bevor die Stellenbesetzung wirksam wird.

Weitere Informationen zur Kirchengemeinde Zossen finden Sie hier.

]]>
Thu, 04 Jun 2020 10:14:26 +0200
Strukturelle Veränderung im Kirchenkreis https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/strukturelle-veraenderung-im-kirchenkreis.html In der Region 3 des Kirchenkreises hat es zum 1. Juni eine Veränderung gegeben. Der bisherige Pfarrsprengel Zossen-Wünsdorf wurde aufgelöst. Die Kirchengemeinde Wünsdorf ist in den neu gebildeten Pfarrsprengel Sperenberg-Wünsdorf gewechselt. 

Dabei wurde nun auf Anregung des Kreiskirchenrates zur dauerhaften Lösung, was seit der Vakanz in Wünsdorf (seit August 2019) bereits praktiziert wurde: Die Verwaltung der Kirchengemeinde durch den Sperenberger Pfarrer Andreas Hemmerling. 

Das Gemeinebüro in Wünsdorf bleibt wie gehabt einmal die Woche, montags von 9 bis 12 Uhr geöffnet und wird von Silke Haberland betreut.

Weitere Informationen zum Pfarrsprengel Sperenberg-Wünsdorf finden Sie hier.

Informationen zur Kirchengemeinde Zossen finden Sie hier.

]]>
Tue, 02 Jun 2020 10:32:22 +0200