www.kkzf.de: Newsmeldungen https://www.kkzf.de/ Newsmeldungen de www.kkzf.de: Newsmeldungen https://www.kkzf.de/typo3conf/ext/tt_news/ext_icon.gif https://www.kkzf.de/ 18 16 Newsmeldungen http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Tue, 03 Dec 2019 13:13:55 +0100 Luckenwalde feiert 125 Jahre Jakobikirche https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/luckenwalde-feiert-125-jahre-jakobikirche.html Die Jakobikirche in Luckenwalde wird 125 Jahre alt. Dieses Ereignis feiern die Kirchengemeinde und der Förderverein am 2. und 3. Adventswochenende in besonderer Weise.

So hält Dr. Ulrich Kappes, ehemaliger Pfarrer in Luckenwalde, am 6.12. um 19.30 Uhr einen Vortrag zur Geschichte des Bauwerkes und ihrer Besonderheiten. So hat Kappes zuletzt recherchiert, dass das einmalige Uhrwerk tatsächlich auf der Weltausstellung in Chicago 1894 zu sehen war, bevor es in die Kirche kam. Erst kürzlich ist es in die als einzigartiges technisches Denkmal in die Liste des Denkmalamtes aufgenommen worden. 

Am 2. Advent, dem 10.12. um 10 Uhr feiert die Gemeinde einen Festgottesdienst in der Kirche, in dem auch neue Fenster auf der Westseite der Kirche übernommen werden. Sie wurden von der Künstlerin Ilona Berkei geschaffen.

Am 3. Advent, 15.12., um 17 Uhr gibt es dann in der imposanten neogotischen Hallenkirche ein festliches Jubiläumskonzert mit dem JohannisChor Luckenwalde sowie dem Renaissanceensemble der Musikschule Teltow-Fläming. Aufgeführt werden unter anderem Werke von Monteverdi, Mozart und Jenkins, musikalisch geleitet von Vladimir Ivachkovets und Hanna-Maria Hüttner.

Gedacht wird dabei auch daran, dass diese Kirche seit ihres Aufbaus immer ein bedeutender Ort in Luckenwalde war. Der Gemeindekirchenrat, ja die ganze Stadt, haben damals - Anfang der 1890er Jahre einen enormen Einsatz gezeigt, um die Kirche bauen zu können.

Zum historischen Ort wurde die Jakobikirche 1989. Ohne diese Kirche wäre es in der Stadt der enormen Stasi-Präsenz nicht möglich gewesen, gegen das damalige Unrechtssystem zu demonstrieren. 1300 Luckenwalder kamen in die Jakobikirche und läuteten hier die friedliche Revolution ein. Sie wurde zum Symbol des Mutes für Luckenwalde und ging so für immer in die Lokalgeschichte unserer Stadt ein.

Ein besonderes Geschenk des Fördervereins an die Kirchengemeinde zum 125. Weihetag ist die Fertigstellung der zwei Glasmalfenster an der Westseite der Kirche, die Kreuzigung Jesu. Die Glasmalkünstlerin Ilona Berkei hat ein Meisterwerk geschaffen und in 21 Monaten konzentrierter Arbeit in Schmelzmalfarben das Kunstwerk, das historisch belegt ist, wieder hergestellt. 

]]>
Tue, 03 Dec 2019 13:13:55 +0100
Musik und Kerzenschein erhellen den Advent https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/musik-und-kerzenschein-erhellen-den-advent.html Am 1. Advent beginnt für die Christen in der Region das neue Kirchenjahr. Und wie üblich ist die Zeit geprägt von vielen Adventsmärkten und Musiken rund um Dorf- und Stadtkirchen in der Region. Vom festlichen Chor-Konzert im Kerzenschein, über Orgel- und Saxophonklänge gibt es ein abwechslungsreiches Programm, das über die Kirchengemeinden hinaus Anklang findet.

Zum Adventsmarkt, der am 1. Advent im Trebbiner Stadtzentrum stattfindet, lädt die Evangelische Kirchengemeinde am 30.11. um 15.30 Uhr in die Stadtkirche St. Marien zum Konzert mit dem Saxophon-Quartett BlattSound ein. Am Sonntag wird dann um 15 Uhr der Evangelische Posaunenchor Trebbin auf der Bühne hinter der Kirche ein adventlich-weihnachtliches Programm bieten.

Am Samstag um 17 Uhr gibt es dann eine besondere Adventsmusik in der St. Nikolai-Kirche Jüterbog. Rund 100 Mitwirkende, vom Posaunenchor Jüterbog über verschiedene Chöre der Region, dem Samuel-Scheid-Ensemble und dem Chor der Neuapostolischen Kirche bieten Advents- und Weihnachtsmusik zum Genießen aber auch zum Mitsingen, musikalisch angeleitet von Kreiskantor KMD Peter-Michael Seifried.

In Blankenfelde gibt es ein kleines Jubiläum zu feiern. Bereits zum 25. Mal wird dort das ökumenische Adventskonzert veranstaltetet, mit den Chören der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde sowie Solisten. Die Aufführungen beginnen am 30.11. um 17 Uhr in der Evangelischen Dorfkirche und am 1.12. ebenfalls um 17 Uhr in der katholischen St. Nikolaus-Kirche Blankenfelde.

Am 2. Adventswochenende (8.12.) gibt es unter anderem Adventsmusiken in Rangsdorf (16 Uhr, Dorfkirche) und Zossen (17 Uhr, Dreifaltigkeitskirchen mit Solisten und Musikgruppen aus den jeweiligen Kirchengemeinden.

In Teupitz geben außerdem die Pfarrer Nico Steffen und Bertram Schirr (Berlin) um 16 Uhr in der Heilig-Geist-Kirche die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens zum Besten, mit Punsch und Kuchen.

Bereits am Samstag, 7.12., um 15.00 Uhr wird in der Dorfkirche Kaltenborn Kreiskantor Peter-Michael Seifried auf der historischen Turley Orgel (1824) gemeinsam mit dem Italienischen Saxophonisten Mattia Maccarelli die Zuhörer mit Ihrer Musik überraschen. Nach dem Konzert sind die Gäste zum gemütlichen Adventspunch und Selbstgebackenem eingeladen.

Der Höhepunkt des 3. Adventswochenendes ist das Jubiläumskonzert in der Jakobikirche Luckenwalde am 15.12. um 17 Uhr. Hier wird das 125-jährige Bestehen der Kirche mit besonderer Musik gefeiert. Das Renaissanceensemble der Musikschule Teltow-Fläming und der JohannisChor Luckenwalde führen Werke von Monteverdi, Mozart, Jenkins und anderen auf.

Am 21.12. um 17 Uhr ist dann der renommierte und populäre Bassist Gunter Emmerlich in der St. Nikolai-Kirche Jüterbog zu Gast. Und er bringt noch weitere spannende Musiker mit, etwa die Sopranistin Jeanne Pascale Schulze, Johann Plietsch (Trompete), Sabina Herzog (Cello und Matthias Suschke an Orgel und Klavier. Es erklingen festliche Arien und Duette (z.B. von Händel, Bach und Mozart) bekannte Weihnachtslieder und weihnachtliche Instrumentalmusik sowie Gospel und Spirituals in sehr vielseitigen Bearbeitungen, und Emmerlich liest heitere und nachdenkliche Geschichten zur Advents- und Weihnachtszeit.

Weitere Informationen zu diesen und ca. 30 weiteren Konzertveranstaltungen sind im Veranstaltungskalender zu finden und in dieser Übersicht.

]]>
Thu, 28 Nov 2019 09:02:48 +0100
Im Pfarrsprengel Zossen-Wünsdorf werden zwei neue Pfarrerinnen oder Pfarrer gesucht. https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/im-pfarrsprengel-zossen-wuensdorf-werden-zwei-neue-pfarrerinnen-oder-pfarrer-gesucht.html Im Evangelischen Pfarrsprengel Zossen-Wünsdorf sind die beiden Pfarrstellen neu zu besetzen mit insgesamt 150 Prozent Stellenumfang. Die halbe Stelle kann dabei mit der Erteilung von Religionsunterricht erweitert werden. 

Die Kirchengemeinde Zossen sowie ihre ehrenamtlich und hauptamtlich Mitarbeitenden freuen sich auf Pfarrerinnen oder Pfarrer, die mit ihren Ideen und Gaben in die Gemeinde und in die Stadt hinein wirken.

Die Stellenausschreibungen enden am 16. Dezember 2019. Bewerbungen werden an das Konsistorium der Landeskirche gerichtet. 

Hier gelangen Sie zu beiden Ausschreibungstexten.

]]>
Tue, 26 Nov 2019 13:09:49 +0100
Umweltbüro der EKBO lädt zur Beteiligung an der Klima-Demonstration ein https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/umweltbuero-der-ekbo-laedt-zur-beteiligung-an-der-klima-demonstration-ein.html Liebe Christinnen und Christen,

am 29. November 2019 haben wir erneut die Möglichkeit ein deutliches Zeichen für einen konsequenten Umwelt- und Klimaschutz zu setzen. Im Rahmen der 4. Globalen Klimademonstration fordert Fridays for Future abermals alle Generationen dazu auf, gemeinsam mit ihnen auf die Straße zu gehen!

Als Christinnen und Christen verstehen wir uns als Teil der Schöpfung, als Teil dieser von Gott gemachten Welt. Unser Auftrag in der Schöpfung ist es, sie „zu bebauen und zu bewahren“ (Gen. 1, 26 - 28).

Deshalb ruft das Umweltbüro der EKBO alle Christinnen und Christen dazu auf, sich am 29. November 2019 bei den regional stattfindenden Klima-Demonstrationen zu beteiligen!

Orte für Demonstrationen werden immer weiter aktualisiert unter: www.fridaysforfuture.de

Außerdem möchten wir Sie dazu ermuntern am 29. November 2019 um 18.00 Uhr zu einer eigenen Klimaandacht einzuladen. Einen Vorschlag für eine Klimaandacht finden Sie hier. Wir regen an, dass bereits in den Gottesdiensten am Ewigkeitssonntag/Totensonntag (24. November 2019) eine Fürbitte zur „Bewahrung der Schöpfung“ aufgenommen und auf regional stattfindende Andachten und Demonstrationen hingewiesen wird.

Geplante Klimaandachten mit Glockenläuten oder andere Aktionen in Ihrer Gemeinde nehmen wir gern in den Veranstaltungskalender unserer Webseite auf, um allen Interessierten die Teilnahme und Mitwirkung daran zu erleichtern. Wenden Sie sich hierzu bitte per E-Mail (umwelt@ekbo.de) oder telefonisch (030 / 243 44 411) an uns.

Quelle: www.ekbo.de/umwelt

Treffpunkte für den 29.11.:

BERLIN

Die Mitarbeiter*innen des Evangelischen Zentrums treffen sich um 11.30 Uhr am Siniti und Roma Denkmal (Simsonweg, 10557 Berlin) im Großen Tiergarten (südlich des Reichstags).

EBERSWALDE

Das Umweltbüro der EKBO wird an diesem Tag auf der Demonstration in Eberswalde zu finden sein. Wir treffen uns dort um 13.00 Uhr vor dem Hauptbahnhof

]]>
Mon, 25 Nov 2019 11:09:45 +0100
Synodale des Kirchenkreises treffen sich zur letzten Tagung der laufenden Legislaturperiode https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/synodale-des-kirchenkreises-treffen-sich-zur-letzten-tagung-der-laufenden-legislaturperiode.html Am 23. November treffen sich die Synodalen aus dem Kirchenkreis Zossen-Fläming zu ihrer turnusgemäßen Tagung im Kreishaus Luckenwalde. Es wird das letzte Treffen in der aktuellen Zusammensetzung des Kirchenparlaments sein.

Nach den gerade abgehaltenen Gemeindekirchenratswahlen wird sich auch die Kreissynode zum Frühjahr 2020 personell in Teilen neu zusammenfinden. Denn neben den Pfarrerinnen und Pfarrern, sowie Vertretern anderer Berufsgruppen gehören zur Kreissynode etwa zur Hälfte ehrenamtlich Engagierte, die aus den Gemeindekirchenräten in das Parlament entsandt werden.

Zum Abschluss stehen dabei noch einmal wichtige Themen auf der Tagungsordnung. So müssen sich die rund 90 Kirchenparlamentarier mit einem neuen Stellenplan für die Jahre 2020 bis 2022 befassen. Alle bestehenden Stellen können danach auch in den nächsten Jahren finanziert werden. Innerhalb dessen sind dennoch Veränderungen vorgesehen. So soll in der Wachstumsregion um Blankenfelde-Mahlow und Rangsdorf eine zusätzliche Pfarrstelle angesiedelt werden. Dieser Bedarf ergibt sich der 2018 durchgeführten Strukturanalyse des Instituts Civos (Nürnberg).

Außerdem liegt ein Antrag aus dem Bereich Kirchenmusik vor, wonach eine Projektstelle für Popularmusik eingerichtet werden soll.

Darüber hinaus steht auch das Thema Datenschutz auf dem Programm: Eine Projektgruppe hat dafür ein Konzept für den Kirchenkreis erarbeitet, das nun beschlossen werden soll. Damit verbunden sein, wird auch die Bestellung von Pfarrer Friedemann Düring (Zossen) zum Datenschutzbeauftragten des Kirchenkreises.

Und auch die nächste Legislaturperiode wirft bereits ihre Schatten voraus: Auf der Tagung am Samstag werden bereits die Vertreterinnen und Vertreter anderer Berufsgruppen (Verwaltungsmitarbeitende, Gemeindepädagog*innen und Kirchenmusiker*innen) gewählt.

Die Veranstaltung ist öffentlich. Interessierte sind herzlich willkommen. Die inhaltlichen Debatten beginnen nach einem Gottesdienst ab zirka 10 Uhr.

Veranstaltungszeit und -ort:

23. November 2019, 9 bis 16 Uhr,

Großer Saal im Kreishaus Luckenwalde

Am Nuthefließ 2 14943 Luckenwalde 

Weitere Informationen zur Kreissynode finden Sie hier.
]]>
Mon, 18 Nov 2019 11:58:08 +0100
Hilfsaktion für vergessene Kunstwerke startet https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/hilfsaktion-fuer-vergessene-kunstwerke-startet.html Im Rahmen eines Pressefrühstücks am 18. November in der Staatskanzlei in Potsdam präsentieren Brandenburgs Kulturministerin Martina Münch auf Einladung der Regierungssprecher gemeinsam mit Landeskonservator Thomas Drachenberg, Matthias Hoffmann-Tauschwitz, ehemaliger Leiter des Bauamtes der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO), und Bernd Janowski, Geschäftsführer des Förderkreises Alte Kirchen, die Spendenaktion ‘Vergessene Kunstwerke‘. Im Fokus der diesjährigen Spendenaktion steht die Dorfkirche in Groß Jehser / Jazory (Landkreis Oberspreewald-Lausitz), eine Feldsteinkirche aus dem 15. Jahrhundert.

Die gemeinsame Spendenaktion ‘Vergessene Kunstwerke‘ wird zum 11. Mal vom Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum, von der EKBO und vom Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V. veranstaltet. In den vergangenen Jahren kamen mehr als 150.000 Euro im Rahmen der Spendenaktionen für sakrale Kunstwerke zusammen.

Quelle: Pressestelle der EKBO, 15.11.2019

]]>
Mon, 18 Nov 2019 10:18:34 +0100
Amtswechsel in der Landeskirche https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/amtswechsel-in-der-landeskirche.html Am kommenden Samstag, den 16.11. wird der Wechsel im Bischofsamt der Landeskirche vollzogen. Ab 15 Uhr wird in einem Festgottesdienst in der Berliner Marienkirche der bisherige Propst der Landeskirche Dr. Christian Stäblein in das Bischofsamt eingeführt.

Gleichzeitig wird der bisherige Bischof Dr. Markus Dröge aus dem Amt verabschiedet, das er zehn Jahre lang inne hatte. Der 65-Jährige geht damit in den Ruhestand. 

Da in der Marienkirche das Platzangebot begrenzt ist, wird der Gottesdienst live in den Berliner Dom übertragen. Auch der RBB überträgt live den Gottesdienst, der vom Staats- und Domchor unter Leitung von Kai-Uwe Jirka, dem Bläserensemble der EKBO unter Leitung von Landesposaunenwart Michael Dallmann sowie LKMD Dr. Gunter Kennel an der Orgel musikalisch gestaltet wird. 

Dr. Christian Stäblein wurde 1967 in Bad Pyrmont geboren und wuchs in Hannover auf. Er studierte Evangelische Theologie sowie im Nebenfach Judaistik und Philosophie in Göttingen, Berlin und Jerusalem. Am Lehrstuhl für Praktische Theologie an der Universität Göttingen arbeitete er als Wissenschaftlicher Assistent und wurde 2002 mit einer Arbeit über „Das jüdische Gegenüber in der evangelischen Predigtlehre nach 1945“ promoviert. Nach dem Vikariat in Grasdorf und der Ordination war er Gemeindepfarrer, zunächst in Lengede, später in der St. Martin-Kirche in Nienburg/Weser, ab 2008 dann Konventual-Studiendirektor des Predigerseminars der Hannoverschen Landeskirche im Kloster Loccum. Seit August 2015 ist er Propst des Konsistoriums der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO). In dieser Funktion obliegt ihm die theologische Leitung im Konsistorium, er ist zuständig für theologische Grundsatzfragen und leitet die Abteilung 2 „Theologie und Kirchliches Leben“. Als Propst wirkt er in einer Vielzahl von Gremien in der EKBO mit und nimmt eine rege Predigt- und Vortragstätigkeit in Gemeinden und Konventen wahr. Der 51-jährige ist Mitherausgeber der Predigtstudien. Christian Stäblein ist verheiratet und hat vier Kinder.

]]>
Mon, 11 Nov 2019 07:40:00 +0100
Andachten, Laternenumzüge und Lagerfeuer zum Martinsfest https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/andachten-laternenumzuege-und-lagerfeuer-zum-martinsfest.html Der Martinstag am 11. November wird heute oft von evangelischen und katholischen Kirchengemeinden gemeinsam gefeiert, meist sind auch Kitas und Schulen beteiligt. Es finden Gottesdienste und Andachten statt, an die sich stimmungsvolle Laternenumzüge anschließen, oft angeführt von einem Martinsreiter. In vielen Gemeinden gibt es zum Abschluss auch ein Lagerfeuer und Martinshörnchen.

In Ludwigsfelde beginnt das Fest am 11.11. um 17 Uhr mit einer kleinen Musical-Aufführung in der evangelischen St. Michael-Kirche. Anschließend gibt es einen Laternenumzug zur Katholischen Kirche in der Siethener Straße. Dort werden dann beim Martinsfeuer die Hörnchen untereinander geteilt.

Ähnlich verläuft das in Baruth/Mark. Auch hier gibt es um 17 Uhr eine Andacht in der St. Sebastian-Kirche, bei der auch die Geschichte des Heiligen Martin zur Aufführung kommt und Martinshörnchen geteilt werden. Nach dem Laternenumzug durch die märkische Kleinstadt findet das Fest auf dem Kirchplatz bei Bratwurst und Punsch seinen stimmungsvollen und geselligen Abschluss.

In Zossen organisiert die Kirchengemeinde am darauffolgenden Samstagnachmittag, am 16.11. wie schon in den vergangenen Jahren vor der Dreifaltigkeitskirche wieder einen kleinen Martinsmarkt mit buntem Markttreiben an. So können Kerzen gezogen werden, es gibt Leckereien und diverse andere Dinge. Ab 18 Uhr führt dann ein Martinsreiter den Umzug mit den Kindern durch das Stadtzentrum an.

Aber auch in den meisten anderen Kirchengemeinden, wie zum Beispiel Dahme/Mark, Jüterbog, Mahlow, Motzen und Luckenwalde wird dieses Fest gefeiert. Alle Veranstaltungen finden Sie hier.

Das Martinsfest geht auf eine alte Legende zurück. Als römischer Soldat soll Martin in Amiens vor den Toren der Stadt an einem Wintertag einem armen, frierenden Menschen begegnet sein. Ihn bewegte der Anblick so sehr, dass dem frierenden Bettler seinen Mantel gab. Danach entstanden weitere Wundergeschichten und Legenden um diesen Mann. Der 11. November ist der Namenstag für Martin, der später als Bischof in Tours an der Loire gewirkt hat und nach seinem Tod heiliggesprochen wurde.

Deshalb steht das Teilen im Mittelpunkt und soll an die Legende erinnern aber auch daran, dass Teilen ein wesentlicher Aspekt der Nächstenliebe und des gesellschaftlichen Zusammenhalts ist.

]]>
Mon, 04 Nov 2019 09:51:38 +0100
Kommen und Gehen in der Kirchengemeinde Mahlow-Glasow https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/kommen-und-gehen-in-der-kirchengemeinde-mahlow-glasow.html Pfarrerin Anne Lauschus verlässt nach 14 Jahren die Kirchengemeinde Mahlow-Glasow und wechselt nach Zehdenick in den Kirchenkreis Oberes Havelland. Ihre Verabschiedung in der Kirchengemeinde Mahlow-Glasow findet am kommenden Sonntag (3.11.) um 14 Uhr im Gottesdienst in der Dorfkirche Mahlow statt. Anschließend gibt es einen Empfang im Evangelischen Gemeindezentrum in der Rathenaustraße.

Gleichzeitig bekommt die Kirchengemeinde und weitere Gemeinden in der Region 1 des Kirchenkreises einen neuen Gemeindepädagogen. Ole Jez, der bereits in Mahlow wohnt, wird zum 1.11. zu 50 Prozent die Arbeit mit Kindern und Familien in der Kirchengemeinde übernehmen und mit weiteren 50 Prozent für den Pfarrsprengel Blankenfelde tätig sein.

Der Einführungsgottesdienst wird zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden. 

]]>
Wed, 30 Oct 2019 07:28:00 +0100
Großer Wahlsonntag im Kirchenkreis https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/grosser-wahlsonntag-im-kirchenkreis.html Am 3.11. ist in den evangelischen Kirchengemeinden der Region großer Wahltag. Dann haben die über 28.000 Mitglieder des Kirchenkreises Zossen-Fläming die Möglichkeit, ihre Gemeindekirchenräte neu zu wählen. In einigen Gemeinden besteht auch an den beiden darauffolgenden Sonntagen noch die Möglichkeit zur Wahl. Vielerorts wird auch Briefwahl angeboten. Wahlberechtigt sind zum ersten Mal bereits Jugendliche ab 14 Jahren.

Der Wahlsonntag beginnt mit dem Gottesdienst, meist kann man bis in die Nachmittagsstunden hinein wählen gehen. Anschließend beginnt die öffentliche Auszählung. Mancherorts wird nach deren Abschluss ab 18 Uhr eine kleine Wahlparty organisiert, so etwa in Zossen und Mahlow.

Insgesamt kandidieren in den 26 Pfarrsprengeln und Gesamtkirchengemeinden rund 250 Frauen und Männer für das zentrale Leitungsgremium der Kirchengemeinde. Die sogenannten Ältesten werden dabei für sechs Jahre gewählt. Eine Wiederwahl ist dabei möglich.

Die neue Amtsperiode beginnt dann am 1. Dezember mit dem neuen Kirchenjahr. Die zum größten Teil ehrenamtlich Engagierten nehmen im Gemeindekirchenrat vielfältige Aufgaben wahr. Sie übernehmen die Finanzplanung, sorgen für den Erhalt der kirchlichen Gebäude, haben Verantwortung für die hauptberuflich Mitarbeitenden in den Kirchengemeinden sowie gemeinsam mit den Pfarrpersonen für die schriftgemäße Verkündigung der biblischen Botschaft.

Der Gemeindekirchenrat tagt in der Regel einmal im Monat, oft werden Unterausschüsse gebildet, in denen die Mitglieder je nach Interessen und Fähigkeiten einbringen.

]]>
Mon, 28 Oct 2019 09:19:39 +0100