www.kkzf.de: Newsmeldungen https://www.kkzf.de/ Newsmeldungen de www.kkzf.de: Newsmeldungen https://www.kkzf.de/typo3conf/ext/tt_news/ext_icon.gif https://www.kkzf.de/ 18 16 Newsmeldungen http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Mon, 13 Jan 2020 09:30:32 +0100 Aus der Landeskirche: Gedenken an die Hinrichtungen in Plötzensee https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/aus-der-landeskirche-gedenken-an-die-hinrichtungen-in-ploetzensee.html Vom 19. Januar an finden in Berlin-Plötzensee die Ökumenischen Plötzenseer Gedenktage statt, deren Veranstalter die Ev. Kirchengemeinde Berlin-Charlottenburg Nord, das Karmelitinnen-Kloster Karmel Regina Martyrum und das Ökumenische Gedenkzentrum Plötzensee 'Christen und Widerstand' sind.

Anlass ist das Gedenken an die Hinrichtung von 13 NS-Gegnern am 23. Januar und 2. Februar 1945 in der Hinrichtungsstätte Plötzensee. Darunter waren der Begründer der Widerstandsgruppe Kreisauer Kreis, Helmuth James von Moltke, und sein Mitstreiter Pater Alfred Delp. Insgesamt  wurden in der NS-Zeit von 1933 bis 1945 in Plötzensee über 2000 Todesurteile vollstreckt.

Auftakt der Veranstaltungen ist am 19. Januar mit Gottesdiensten in der katholischen Gedenkkirche Maria Regina Martyrum und der Evangelischen Gedenkkirche Plötzensee (jeweils 10 Uhr). Am 22. Januar ist eine geistliche Besinnung in der Gedenkstätte Plötzensee geplant (17 Uhr) mit anschließendem ökumenischen Gottesdienst in der Gedenkkirche Plötzensee (18 Uhr). Die Predigt hält Pfarrer Fritz Delp (Worms), Neffe von Pater Alfred Delp.

Am 25. Januar laden die evangelische Landeskirche und das Erzbistum Berlin anlässlich des Ökumenischen Jahresempfangs Erinnerungskultur zu einer Andacht in die Kirche Maria Regina Martyrum (14 Uhr) und anschließend in die Gedenkkirche Plötzensee zu einem Vortrag (17 Uhr) ein. Zum Abschluss der Gedenktage steht am 2. Februar in Maria Regina Martyrum ein Rundfunk-Gottesdienst (10 Uhr) sowie ein Abendgottesdienst in der Gedenkkirche Plötzensee (18 Uhr) auf dem Programm.

Mitglieder des Evangelischen Kirchenkreises Zossen-Fläming hatten sich im Rahmen des Trilateralen Partnerschaftstreffens im Herbst 2019 mit der Erinnerungskultur rund um die Gedenkstätte Plötzensee  intensiv befasst. Informationen dazu finden Sie hier

Weitere Informationen: 

www.gedenkzentrum.de

www.karmel-berlin.de

Quelle: EPD und EKBO  vom 12.1.2020

]]>
Mon, 13 Jan 2020 09:30:32 +0100
Kirchengemeinden Mahlow und Glasow vereinigen sich https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/kirchengemeinden-mahlow-und-glasow-vereinigen-sich.html Zum 1. Januar 2020 gibt es im Norden des Kirchenkreis Zossen-Fläming eine neue Kirchengemeinde: Die beiden Gemeinden Mahlow und Glasow, die bisher in einem Pfarrsprengel zusammengearbeitet haben vereinigen sich und erhalten einen neuen Namen.

Der lautet ab sofort: Evangelische Invitaskirchengemeinde Glasow-Mahlow. Der neue Name soll dabei zugleich Anspruch der Kirchengemeinde sein, denn das lateinische Wort "invitas" bedeutet soviel wie "einladen". Das schlägt sich auch im neuen Siegel der Kirchengemeinde nieder. Eine brennende Kerze und davor eine offene Hand. Dieses Siegel macht auch deutlich, dass die Gemeindeglieder selbst eingeladene sind, von Gott und Jesus Christus, dem Licht unseres Lebens. 

Neu ist dabei auch, dass nun der viel kleinere Ortsteil Glasow vor den Ortsteil Mahlow gestellt wird. Mit diesem Signal soll deutlich gezeigt werden, dass alle in der neuen Kirchengemeinde willkommen sind und die Glasower sich nicht sorgen müssen, etwa benachteiligt zu werden. 

Die Kirchengemeinde zählt rund 2000 Mitglieder und profitiert von ihrer Nähe zur Großstadt Berlin. Zum Gemeindegebiet gehören zwei evangelische Kitas, eine davon im Gemeindezentrum in der Rathenaustraße, sowie eine evangelische Grundschule. 

Nach dem Weggang der langjährigen Pfarrerin Anne Lauschus im Herbst 2019 wartet die Gemeinde derzeit noch auf eine neue Seelsorgerin oder einen neuen Seelsorger. 

]]>
Wed, 01 Jan 2020 08:34:00 +0100
Mit Orgel, Schlagzeug und Blechbläsern ins neue Jahr https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/mit-orgel-schlagzeug-und-blechblaesern-ins-neue-jahr.html Liebhaber klassischer Musik kommen im Evangelischen Kirchenkreis Zossen-Fläming gleich zum Jahresanfang mit den traditionellen Neujahrskonzerten einen Höhepunkt geboten.

So gibt es in Dahme/Mark in der Seniorenresidenz „ProCurand“ an der Schlossruine am 1. Januar um 16 Uhr ein Neujahrskonzert unter dem Motto „Klingender Jahreswechsel“ mit dem ehemaligen Landessingwart Lothar Kirchbaum. Der Kirchenmusiker ist schon seit einigen Jahren mit rund 40 Sängerinnen und Sängern über den Jahreswechsel zu Gast in Dahme. Schwungvoll und unterhaltsam wird er mit frommer, fröhlicher, besinnlicher Musik verschiedener Epochen die Konzertgäste mit ins neue Jahr nehmen.

Für das Neujahrskonzert in der Kirche Wünsdorf am 1. Januar um 17 Uhr hat sich Organist Andreas Kaiser wieder einmal Schlagzeuger und Arrangeur Christoph Meister eingeladen, diesmal jedoch mit dessen eigenem Projekt “Kirchenchoräle in neuem Gewand”. Außerdem wirken Bianca Meister als Keyboarderin sowie Sylvia Tazberik als Sängerin mit. Die popjazzigen Bearbeitungen der Choräle basieren auf Christoph Meisters Zusammenarbeit mit dem Bad Schmiedeberger Kantor Otto-Bernhard Glüer in deren “Meister-Band” und werden nun erstmals mit Orgel und Sängerin aufgeführt. Der Eintritt ist frei, nach dem Konzert wird angestoßen, und es gibt einen kleinen Imbiss.

Am 4.1. um 19 Uhr ist dann wieder das Blechbläserensemble „Wordbrass“ zu Gast in der Dreifaltigkeitskirche Zossen, bereits zum 24. Mal. Mit dem Programm „For my people“ werden die Profimusiker aus Australien, Kanada, Großbritannien, Luxemburg und Deutschland das Publikum auf eine musikalische Weltreise mitnehmen. An der Orgel begleitet der Zossener Kirchenmusiker Benjamin Petereit das Ensemble. Karten zum Preis von 12 Euro (ermäßigt 9 Euro) gibt es im Vorverkauf im Bürobedarf Schwendy und im Buchladen am Marktplatz in Zossen sowie an der Abendkasse.

Einen Tag später, am Sonntag, den 5.1. um 11 Uhr gastiert dann wieder das Posaunenquintett Berlin unter musikalischer Leitung von Jörg Lehmann in der St. Moritz-Kirche Mittenwalde. Karten zum Preis von 12 Euro (ermäßigt 8 Euro) gibt es im Kirchengemeindebüro (Yorckstraße 25) sowie Restkarten an der Tageskasse.

Weitere Informationen sind im Veranstaltungskalender der Webseite zu finden.

]]>
Fri, 27 Dec 2019 08:35:00 +0100
Kinderbibeltage, Sommerfahrten, Jugendorchester und mehr https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/kinderbibeltage-sommerfahrten-jugendorchester-und-mehr.html "Freizeit gestalten, Gemeinschaft erleben" - unter diesem Motto gibt es auch für das kommende Jahr 2020 wieder eine kleine Broschüre mit Angeboten für Kinder und Jugendliche. Das kleine Heft, das bereits zum dritten Mal von den Kreisbeauftragten für die Arbeit mit Kindern und Familien sowie Jugendlichen herausgegeben wird, führt 2020 wieder 17 besondere Veranstaltungsangebote auf. Ein Großteil davon findet in den Sommerferien statt, so etwa die Zelt- und Kanufreizeit am Mirowsee für 9- bis 13-jährige, oder die Kindersommerfahrten an den Großvätersee (Uckermark) und nach Burg im Spreewald. Für ältere Jugendliche geht es an die dänische Nordseeküste und im April oder Anfang August nach Taizé (Frankreich). 

Musikinteressierte sind entweder bei der traditionellen Kindersingewoche auf dem Schwarzenshof bei Rodolstadt (Thüringen) eingeladen. Hier wird zum Ende der Sommerferien ein Kindermusical einstudiert und in zwei Kirchen im Kirchenkreis Zossen-Fläming aufgeführt. 

Oder sie können als Streicher im Jungen Märkischen Kammerorchester mitmachen und Händels "Messias" unter Leitung von Fabian Enders einstudieren. Das Werk wird dann gleich vier mal in den großen Kirchen der Region sowie in Fürstenwalde aufgeführt.  

Im kommenden Jahr gibt es dann auch wieder einen Kinder- und Familientag, am 6. Juni in Dahme/Mark, das ein Begegnungsfest für alle Generationen werden soll. Rund um die St. Marien-Kirche und die Schlossruine wird es dann eine Musicalaufführung geben, sowie Angebote für Jung und Alt. 

Die komplette Broschüre finden Sie hier. 

Online-Anmeldungen werden ab Anfang Januar auf der Webseite im Bereich Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie Jugendarbeit möglich sein. 

]]>
Mon, 23 Dec 2019 08:11:00 +0100
Krippenspiele, Musikalisches und Besinnliches zum Christfest https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/krippenspiele-musikalisches-und-besinnliches-zum-christfest-1.html Über 200 Gottesdienste sind zum diesjährigen Weihnachtsfest im Evangelischen Kirchenkreis Zossen-Fläming geplant. Ein Großteil davon findet dabei am Heiligen Abend, dem 24.12. statt. Bei Kerzenschein, weihnachtlicher Musik und den Krippenspielen geht es um die zentrale christliche Botschaft, dass Gott menschliche Gestalt angenommen hat, sowie der damit verbundenen Hoffnung nach Frieden in der Welt.

Vielerorts starten die ersten Gottesdienste mit Krippenspielen familienfreundlich schon am frühen Nachmittag. Oft haben sich Kinder und Jugendliche schon seit längerer Zeit auf kleinen Aufführungen vorbereitet, die sich meist an der traditionellen Erzählung aus dem Lukasevangelium orientieren. Immer häufiger gibt es aber auch modernere Krippenspiele mit Übertragungen in unsere Zeit. Und manches Mal, so in der Heilig-Geist-Kirche Teupitz (um 14 Uhr) sind es auch Musicalaufführungen zur Weihnachtsgeschichte.

Weitere Gottesdienste, die sogenannten Christvespern finden dann in der Regel am späteren Nachmittag statt. Sie richten sich besonders an ältere Jugendliche und Erwachsene. Meist werden sie musikalisch festlich durch Kirchen- und Posaunenchöre gestaltet. Neben der Musik steht auch eine Predigt im Mittelpunkt, der in diesem Jahr einen Text aus der alttestamentlichen, prophetischen Literatur, dem Buch Ezechiel, zugrunde liegt. Damit werden dieses Jahr die jüdischen Wurzeln des Christentums besonders deutlich.

Dabei erhält der Pfarrsprengel Woltersdorf-Jänickendorf prominente Unterstützung: In Schönefeld (15.30 Uhr) und Jänickendorf (17 Uhr) predigt die neue Pröpstin der Landeskirche Christina-Maria Bammel. In Dümde (15 Uhr) und Stülpe (16.15 Uhr) ist Pfarrer Bernd Neukirch zu Gast, Studienleiter für Gemeindeberatung im Amt für Kirchliche Dienste in Berlin. 

In Zossen wird um 17 Uhr Superintendentin Katrin Rudolph die Christvesper mit der Gemeinde und Kirchenchor feiern. 

Wer die überfüllten Kirchen am Nachmittag scheut und eher die Besinnlichkeit des Heiligen Abends schätzt, ist in den Christnachtgottesdiensten genau richtig. Zum Beispiel um 23 Uhr in der Klosterkirche St. Marien in Kloster Zinna: Dort musizieren wieder der Trompeter Artem Sviridov und Kirchenmusikdirektor Peter-Michael-Seifried an der historischen Baer-Orgel bei Kerzenschein. Die Predigt hält Kreispfarrerin Angelika Döpmann.

Am 1. Weihnachtsfeiertag, dem 25.12. gibt es in Jüterbog einen besonderen Gottesdienst für Frühaufsteher. Bereits um 7 Uhr wird in der St. Nikolai-Kirche traditionell die Christmette nach sächsisch-magdeburgischer Tradition gefeiert. Wem dies zu früh ist, kann einen der Festgottesdienste zum Weihnachtsfest besuchen, die am 25. und 26.12. vielerorts gefeiert werden. Oft sind auch hier kirchenmusikalische Gruppen der Gemeinden im Einsatz.

So wird am 26.12. Oberkonsistorialrätin Katharina Furian den Gottesdienst um 10.30 Uhr in der Dreifaltigkeitskirche Zossen halten. Es ist eine Rückkehr an ihre ehemalige Wirkungsstätte. Die Pfarrerin war bis September 2018 langjährige Superintendentin des Kirchenkreises. 

Am 26.12. gibt es zum Ausklang weihnachtlichen Hauptzeit weitere musikalische Höhepunkte: So kann man um 15 Uhr in der Jüterboger Liebfrauenkirche das Weihnachtsfest ausklingen lassen, mit gregorianischen Klängen des Ensemble Clairvaux (Kloster Lehnin) und Orgelmusik, gespielt von Peter-Michael Seifried an der historischen Wagner-Orgel.

Um 16 Uhr gibt in der Dorfkirche Diedersdorf weihnachtliche Barockmusik von Bach und Händel und Buxtehude. Es spielen die Flötistin Helga Möller und am Cembalo Reinhard Glende.

Um 17 Uhr kann dann in der St. Moritz-Kirche Mittenwalde mit vielen kirchenmusikalischen Gruppen der Region unter Leitung von Kantorin weihnachtliche Musik verschiedener Epochen gehört und genossen werden.

Das vollständige Gottesdienst- und Konzertprogramm finden Sie hier oder im Online-Veranstaltungskalender dieser Webseite. 

]]>
Wed, 18 Dec 2019 09:06:06 +0100
Landeskirche unterstützt Seenotrettung im Mittelmeer https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/landeskirche-unterstuetzt-seenotrettung-im-mittelmeer-1.html Die EKBO ist dem Rettungsbündis "United4Resue" beigetreten. Das Bündnis sammelt Spenden, um Menschen zu retten, denen auf ihrer Flucht übers Mittelmeer der Tod durch Ertrinken droht. „Unser Beitritt zum Bündnis ist ein Zeichen der Menschlichkeit und geschieht aus dem Auftrag christlicher Nächstenliebe“, sagt Bischof Christian Stäblein. „Die politisch Verantwortlichen sind dazu aufgerufen, Fluchtursachen zu bekämpfen und eine nachhaltige europäische Flüchtlingspolitik zu entwickeln – darauf weist das Rettungsschiff hin: Es ist eine humanitäre Katastrophe, die sich hier abspielt und der wir nicht tatenlos zusehen können.

Die Landessynode hat deshalb schon vor Wochen ihre Unterstützung für ein Rettungsschiff einmütig erklärt.“ Kirchensteuermittel werden für die Hilfsaktion nicht verwendet. Vielmehr soll die finanzielle Unterstützung ausschließlich aus Kollekten und Spenden gespeist werden. Sigrun Neuwerth, Präses der Synode der EKBO betont: „Menschen aus Afrika nehmen in Kauf, dass sie ihre Flucht vor Krieg und Gewalt vielleicht nicht überleben. Wir ermutigen unsere Kirchenkreise, Kirchengemeinden und kirchlichen Institutionen, dem Bündnis ebenfalls beizutreten und es mit Spendenaktionen zu unterstützen.“

„United4Rescue - Gemeinsam Retten!“ ist ein Bündnis von rund 40 Partnern aus Kirchen, Kommunen, Vereinen und Initiativen. Es ist ein Teil des Gesamtengagements der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) im Zusammenspiel mit der Diakonie Katastrophenhilfe und Brot für die Welt, die in Krisengebieten tätig sind und in vielfacher Weise dazu beitragen, Fluchtursachen zu bekämpfen. Der Trägerverein wurde Mitte November gegründet.

Das Projekt ist nach Angaben des Vereins auf mindestens drei Jahre angelegt. Das Bündnis unterstützt die zivilen Seenotrettungsorganisationen, die im Mittelmeer dem Ertrinken von Menschen auf der Flucht nicht tatenlos zusehen, sondern da humanitär handeln und Menschenleben retten, wo staatliche Seenotrettung fehlt. Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) sind seit 2014 mehr als 19.000 Menschen im Mittelmeer ertrunken.

Weitere Informationen dazu finden Sie unter  www.ekbo.de/seenotrettung.

Quelle: EKBO-Pressestelle, 10.12.2019

]]>
Wed, 11 Dec 2019 11:48:00 +0100
Luckenwalde feiert 125 Jahre Jakobikirche https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/luckenwalde-feiert-125-jahre-jakobikirche.html Die Jakobikirche in Luckenwalde wird 125 Jahre alt. Dieses Ereignis feiern die Kirchengemeinde und der Förderverein am 2. und 3. Adventswochenende in besonderer Weise.

So hält Dr. Ulrich Kappes, ehemaliger Pfarrer in Luckenwalde, am 6.12. um 19.30 Uhr einen Vortrag zur Geschichte des Bauwerkes und ihrer Besonderheiten. So hat Kappes zuletzt recherchiert, dass das einmalige Uhrwerk tatsächlich auf der Weltausstellung in Chicago 1894 zu sehen war, bevor es in die Kirche kam. Erst kürzlich ist es in die als einzigartiges technisches Denkmal in die Liste des Denkmalamtes aufgenommen worden. 

Am 2. Advent, dem 10.12. um 10 Uhr feiert die Gemeinde einen Festgottesdienst in der Kirche, in dem auch neue Fenster auf der Westseite der Kirche übernommen werden. Sie wurden von der Künstlerin Ilona Berkei geschaffen.

Am 3. Advent, 15.12., um 17 Uhr gibt es dann in der imposanten neogotischen Hallenkirche ein festliches Jubiläumskonzert mit dem JohannisChor Luckenwalde sowie dem Renaissanceensemble der Musikschule Teltow-Fläming. Aufgeführt werden unter anderem Werke von Monteverdi, Mozart und Jenkins, musikalisch geleitet von Vladimir Ivachkovets und Hanna-Maria Hüttner.

Gedacht wird dabei auch daran, dass diese Kirche seit ihres Aufbaus immer ein bedeutender Ort in Luckenwalde war. Der Gemeindekirchenrat, ja die ganze Stadt, haben damals - Anfang der 1890er Jahre einen enormen Einsatz gezeigt, um die Kirche bauen zu können.

Zum historischen Ort wurde die Jakobikirche 1989. Ohne diese Kirche wäre es in der Stadt der enormen Stasi-Präsenz nicht möglich gewesen, gegen das damalige Unrechtssystem zu demonstrieren. 1300 Luckenwalder kamen in die Jakobikirche und läuteten hier die friedliche Revolution ein. Sie wurde zum Symbol des Mutes für Luckenwalde und ging so für immer in die Lokalgeschichte unserer Stadt ein.

Ein besonderes Geschenk des Fördervereins an die Kirchengemeinde zum 125. Weihetag ist die Fertigstellung der zwei Glasmalfenster an der Westseite der Kirche, die Kreuzigung Jesu. Die Glasmalkünstlerin Ilona Berkei hat ein Meisterwerk geschaffen und in 21 Monaten konzentrierter Arbeit in Schmelzmalfarben das Kunstwerk, das historisch belegt ist, wieder hergestellt. 

]]>
Tue, 03 Dec 2019 13:13:55 +0100
Musik und Kerzenschein erhellen den Advent https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/musik-und-kerzenschein-erhellen-den-advent.html Am 1. Advent beginnt für die Christen in der Region das neue Kirchenjahr. Und wie üblich ist die Zeit geprägt von vielen Adventsmärkten und Musiken rund um Dorf- und Stadtkirchen in der Region. Vom festlichen Chor-Konzert im Kerzenschein, über Orgel- und Saxophonklänge gibt es ein abwechslungsreiches Programm, das über die Kirchengemeinden hinaus Anklang findet.

Zum Adventsmarkt, der am 1. Advent im Trebbiner Stadtzentrum stattfindet, lädt die Evangelische Kirchengemeinde am 30.11. um 15.30 Uhr in die Stadtkirche St. Marien zum Konzert mit dem Saxophon-Quartett BlattSound ein. Am Sonntag wird dann um 15 Uhr der Evangelische Posaunenchor Trebbin auf der Bühne hinter der Kirche ein adventlich-weihnachtliches Programm bieten.

Am Samstag um 17 Uhr gibt es dann eine besondere Adventsmusik in der St. Nikolai-Kirche Jüterbog. Rund 100 Mitwirkende, vom Posaunenchor Jüterbog über verschiedene Chöre der Region, dem Samuel-Scheid-Ensemble und dem Chor der Neuapostolischen Kirche bieten Advents- und Weihnachtsmusik zum Genießen aber auch zum Mitsingen, musikalisch angeleitet von Kreiskantor KMD Peter-Michael Seifried.

In Blankenfelde gibt es ein kleines Jubiläum zu feiern. Bereits zum 25. Mal wird dort das ökumenische Adventskonzert veranstaltetet, mit den Chören der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde sowie Solisten. Die Aufführungen beginnen am 30.11. um 17 Uhr in der Evangelischen Dorfkirche und am 1.12. ebenfalls um 17 Uhr in der katholischen St. Nikolaus-Kirche Blankenfelde.

Am 2. Adventswochenende (8.12.) gibt es unter anderem Adventsmusiken in Rangsdorf (16 Uhr, Dorfkirche) und Zossen (17 Uhr, Dreifaltigkeitskirchen mit Solisten und Musikgruppen aus den jeweiligen Kirchengemeinden.

In Teupitz geben außerdem die Pfarrer Nico Steffen und Bertram Schirr (Berlin) um 16 Uhr in der Heilig-Geist-Kirche die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens zum Besten, mit Punsch und Kuchen.

Bereits am Samstag, 7.12., um 15.00 Uhr wird in der Dorfkirche Kaltenborn Kreiskantor Peter-Michael Seifried auf der historischen Turley Orgel (1824) gemeinsam mit dem Italienischen Saxophonisten Mattia Maccarelli die Zuhörer mit Ihrer Musik überraschen. Nach dem Konzert sind die Gäste zum gemütlichen Adventspunch und Selbstgebackenem eingeladen.

Der Höhepunkt des 3. Adventswochenendes ist das Jubiläumskonzert in der Jakobikirche Luckenwalde am 15.12. um 17 Uhr. Hier wird das 125-jährige Bestehen der Kirche mit besonderer Musik gefeiert. Das Renaissanceensemble der Musikschule Teltow-Fläming und der JohannisChor Luckenwalde führen Werke von Monteverdi, Mozart, Jenkins und anderen auf.

Am 21.12. um 17 Uhr ist dann der renommierte und populäre Bassist Gunter Emmerlich in der St. Nikolai-Kirche Jüterbog zu Gast. Und er bringt noch weitere spannende Musiker mit, etwa die Sopranistin Jeanne Pascale Schulze, Johann Plietsch (Trompete), Sabina Herzog (Cello und Matthias Suschke an Orgel und Klavier. Es erklingen festliche Arien und Duette (z.B. von Händel, Bach und Mozart) bekannte Weihnachtslieder und weihnachtliche Instrumentalmusik sowie Gospel und Spirituals in sehr vielseitigen Bearbeitungen, und Emmerlich liest heitere und nachdenkliche Geschichten zur Advents- und Weihnachtszeit.

Weitere Informationen zu diesen und ca. 30 weiteren Konzertveranstaltungen sind im Veranstaltungskalender zu finden und in dieser Übersicht.

]]>
Thu, 28 Nov 2019 09:02:48 +0100
Im Pfarrsprengel Zossen-Wünsdorf werden zwei neue Pfarrerinnen oder Pfarrer gesucht. https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/im-pfarrsprengel-zossen-wuensdorf-werden-zwei-neue-pfarrerinnen-oder-pfarrer-gesucht.html Im Evangelischen Pfarrsprengel Zossen-Wünsdorf sind die beiden Pfarrstellen neu zu besetzen mit insgesamt 150 Prozent Stellenumfang. Die halbe Stelle kann dabei mit der Erteilung von Religionsunterricht erweitert werden. 

Die Kirchengemeinde Zossen sowie ihre ehrenamtlich und hauptamtlich Mitarbeitenden freuen sich auf Pfarrerinnen oder Pfarrer, die mit ihren Ideen und Gaben in die Gemeinde und in die Stadt hinein wirken.

Die Stellenausschreibungen enden am 16. Dezember 2019. Bewerbungen werden an das Konsistorium der Landeskirche gerichtet. 

Hier gelangen Sie zu beiden Ausschreibungstexten.

]]>
Tue, 26 Nov 2019 13:09:49 +0100
Umweltbüro der EKBO lädt zur Beteiligung an der Klima-Demonstration ein https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/umweltbuero-der-ekbo-laedt-zur-beteiligung-an-der-klima-demonstration-ein.html Liebe Christinnen und Christen,

am 29. November 2019 haben wir erneut die Möglichkeit ein deutliches Zeichen für einen konsequenten Umwelt- und Klimaschutz zu setzen. Im Rahmen der 4. Globalen Klimademonstration fordert Fridays for Future abermals alle Generationen dazu auf, gemeinsam mit ihnen auf die Straße zu gehen!

Als Christinnen und Christen verstehen wir uns als Teil der Schöpfung, als Teil dieser von Gott gemachten Welt. Unser Auftrag in der Schöpfung ist es, sie „zu bebauen und zu bewahren“ (Gen. 1, 26 - 28).

Deshalb ruft das Umweltbüro der EKBO alle Christinnen und Christen dazu auf, sich am 29. November 2019 bei den regional stattfindenden Klima-Demonstrationen zu beteiligen!

Orte für Demonstrationen werden immer weiter aktualisiert unter: www.fridaysforfuture.de

Außerdem möchten wir Sie dazu ermuntern am 29. November 2019 um 18.00 Uhr zu einer eigenen Klimaandacht einzuladen. Einen Vorschlag für eine Klimaandacht finden Sie hier. Wir regen an, dass bereits in den Gottesdiensten am Ewigkeitssonntag/Totensonntag (24. November 2019) eine Fürbitte zur „Bewahrung der Schöpfung“ aufgenommen und auf regional stattfindende Andachten und Demonstrationen hingewiesen wird.

Geplante Klimaandachten mit Glockenläuten oder andere Aktionen in Ihrer Gemeinde nehmen wir gern in den Veranstaltungskalender unserer Webseite auf, um allen Interessierten die Teilnahme und Mitwirkung daran zu erleichtern. Wenden Sie sich hierzu bitte per E-Mail (umwelt@ekbo.de) oder telefonisch (030 / 243 44 411) an uns.

Quelle: www.ekbo.de/umwelt

Treffpunkte für den 29.11.:

BERLIN

Die Mitarbeiter*innen des Evangelischen Zentrums treffen sich um 11.30 Uhr am Siniti und Roma Denkmal (Simsonweg, 10557 Berlin) im Großen Tiergarten (südlich des Reichstags).

EBERSWALDE

Das Umweltbüro der EKBO wird an diesem Tag auf der Demonstration in Eberswalde zu finden sein. Wir treffen uns dort um 13.00 Uhr vor dem Hauptbahnhof

]]>
Mon, 25 Nov 2019 11:09:45 +0100