www.kkzf.de: Newsmeldungen https://www.kkzf.de/ Newsmeldungen de www.kkzf.de: Newsmeldungen https://www.kkzf.de/typo3conf/ext/tt_news/ext_icon.gif https://www.kkzf.de/ 18 16 Newsmeldungen http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Mon, 11 Nov 2019 07:40:00 +0100 Amtswechsel in der Landeskirche https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/amtswechsel-in-der-landeskirche.html Am kommenden Samstag, den 16.11. wird der Wechsel im Bischofsamt der Landeskirche vollzogen. Ab 15 Uhr wird in einem Festgottesdienst in der Berliner Marienkirche der bisherige Propst der Landeskirche Dr. Christian Stäblein in das Bischofsamt eingeführt.

Gleichzeitig wird der bisherige Bischof Dr. Markus Dröge aus dem Amt verabschiedet, das er zehn Jahre lang inne hatte. Der 65-Jährige geht damit in den Ruhestand. 

Da in der Marienkirche das Platzangebot begrenzt ist, wird der Gottesdienst live in den Berliner Dom übertragen. Auch der RBB überträgt live den Gottesdienst, der vom Staats- und Domchor unter Leitung von Kai-Uwe Jirka, dem Bläserensemble der EKBO unter Leitung von Landesposaunenwart Michael Dallmann sowie LKMD Dr. Gunter Kennel an der Orgel musikalisch gestaltet wird. 

Dr. Christian Stäblein wurde 1967 in Bad Pyrmont geboren und wuchs in Hannover auf. Er studierte Evangelische Theologie sowie im Nebenfach Judaistik und Philosophie in Göttingen, Berlin und Jerusalem. Am Lehrstuhl für Praktische Theologie an der Universität Göttingen arbeitete er als Wissenschaftlicher Assistent und wurde 2002 mit einer Arbeit über „Das jüdische Gegenüber in der evangelischen Predigtlehre nach 1945“ promoviert. Nach dem Vikariat in Grasdorf und der Ordination war er Gemeindepfarrer, zunächst in Lengede, später in der St. Martin-Kirche in Nienburg/Weser, ab 2008 dann Konventual-Studiendirektor des Predigerseminars der Hannoverschen Landeskirche im Kloster Loccum. Seit August 2015 ist er Propst des Konsistoriums der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO). In dieser Funktion obliegt ihm die theologische Leitung im Konsistorium, er ist zuständig für theologische Grundsatzfragen und leitet die Abteilung 2 „Theologie und Kirchliches Leben“. Als Propst wirkt er in einer Vielzahl von Gremien in der EKBO mit und nimmt eine rege Predigt- und Vortragstätigkeit in Gemeinden und Konventen wahr. Der 51-jährige ist Mitherausgeber der Predigtstudien. Christian Stäblein ist verheiratet und hat vier Kinder.

]]>
Mon, 11 Nov 2019 07:40:00 +0100
Andachten, Laternenumzüge und Lagerfeuer zum Martinsfest https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/andachten-laternenumzuege-und-lagerfeuer-zum-martinsfest.html Der Martinstag am 11. November wird heute oft von evangelischen und katholischen Kirchengemeinden gemeinsam gefeiert, meist sind auch Kitas und Schulen beteiligt. Es finden Gottesdienste und Andachten statt, an die sich stimmungsvolle Laternenumzüge anschließen, oft angeführt von einem Martinsreiter. In vielen Gemeinden gibt es zum Abschluss auch ein Lagerfeuer und Martinshörnchen.

In Ludwigsfelde beginnt das Fest am 11.11. um 17 Uhr mit einer kleinen Musical-Aufführung in der evangelischen St. Michael-Kirche. Anschließend gibt es einen Laternenumzug zur Katholischen Kirche in der Siethener Straße. Dort werden dann beim Martinsfeuer die Hörnchen untereinander geteilt.

Ähnlich verläuft das in Baruth/Mark. Auch hier gibt es um 17 Uhr eine Andacht in der St. Sebastian-Kirche, bei der auch die Geschichte des Heiligen Martin zur Aufführung kommt und Martinshörnchen geteilt werden. Nach dem Laternenumzug durch die märkische Kleinstadt findet das Fest auf dem Kirchplatz bei Bratwurst und Punsch seinen stimmungsvollen und geselligen Abschluss.

In Zossen organisiert die Kirchengemeinde am darauffolgenden Samstagnachmittag, am 16.11. wie schon in den vergangenen Jahren vor der Dreifaltigkeitskirche wieder einen kleinen Martinsmarkt mit buntem Markttreiben an. So können Kerzen gezogen werden, es gibt Leckereien und diverse andere Dinge. Ab 18 Uhr führt dann ein Martinsreiter den Umzug mit den Kindern durch das Stadtzentrum an.

Aber auch in den meisten anderen Kirchengemeinden, wie zum Beispiel Dahme/Mark, Jüterbog, Mahlow, Motzen und Luckenwalde wird dieses Fest gefeiert. Alle Veranstaltungen finden Sie hier.

Das Martinsfest geht auf eine alte Legende zurück. Als römischer Soldat soll Martin in Amiens vor den Toren der Stadt an einem Wintertag einem armen, frierenden Menschen begegnet sein. Ihn bewegte der Anblick so sehr, dass dem frierenden Bettler seinen Mantel gab. Danach entstanden weitere Wundergeschichten und Legenden um diesen Mann. Der 11. November ist der Namenstag für Martin, der später als Bischof in Tours an der Loire gewirkt hat und nach seinem Tod heiliggesprochen wurde.

Deshalb steht das Teilen im Mittelpunkt und soll an die Legende erinnern aber auch daran, dass Teilen ein wesentlicher Aspekt der Nächstenliebe und des gesellschaftlichen Zusammenhalts ist.

]]>
Mon, 04 Nov 2019 09:51:38 +0100
Kommen und Gehen in der Kirchengemeinde Mahlow-Glasow https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/kommen-und-gehen-in-der-kirchengemeinde-mahlow-glasow.html Pfarrerin Anne Lauschus verlässt nach 14 Jahren die Kirchengemeinde Mahlow-Glasow und wechselt nach Zehdenick in den Kirchenkreis Oberes Havelland. Ihre Verabschiedung in der Kirchengemeinde Mahlow-Glasow findet am kommenden Sonntag (3.11.) um 14 Uhr im Gottesdienst in der Dorfkirche Mahlow statt. Anschließend gibt es einen Empfang im Evangelischen Gemeindezentrum in der Rathenaustraße.

Gleichzeitig bekommt die Kirchengemeinde und weitere Gemeinden in der Region 1 des Kirchenkreises einen neuen Gemeindepädagogen. Ole Jez, der bereits in Mahlow wohnt, wird zum 1.11. zu 50 Prozent die Arbeit mit Kindern und Familien in der Kirchengemeinde übernehmen und mit weiteren 50 Prozent für den Pfarrsprengel Blankenfelde tätig sein.

Der Einführungsgottesdienst wird zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden. 

]]>
Wed, 30 Oct 2019 07:28:00 +0100
Großer Wahlsonntag im Kirchenkreis https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/grosser-wahlsonntag-im-kirchenkreis.html Am 3.11. ist in den evangelischen Kirchengemeinden der Region großer Wahltag. Dann haben die über 28.000 Mitglieder des Kirchenkreises Zossen-Fläming die Möglichkeit, ihre Gemeindekirchenräte neu zu wählen. In einigen Gemeinden besteht auch an den beiden darauffolgenden Sonntagen noch die Möglichkeit zur Wahl. Vielerorts wird auch Briefwahl angeboten. Wahlberechtigt sind zum ersten Mal bereits Jugendliche ab 14 Jahren.

Der Wahlsonntag beginnt mit dem Gottesdienst, meist kann man bis in die Nachmittagsstunden hinein wählen gehen. Anschließend beginnt die öffentliche Auszählung. Mancherorts wird nach deren Abschluss ab 18 Uhr eine kleine Wahlparty organisiert, so etwa in Zossen und Mahlow.

Insgesamt kandidieren in den 26 Pfarrsprengeln und Gesamtkirchengemeinden rund 250 Frauen und Männer für das zentrale Leitungsgremium der Kirchengemeinde. Die sogenannten Ältesten werden dabei für sechs Jahre gewählt. Eine Wiederwahl ist dabei möglich.

Die neue Amtsperiode beginnt dann am 1. Dezember mit dem neuen Kirchenjahr. Die zum größten Teil ehrenamtlich Engagierten nehmen im Gemeindekirchenrat vielfältige Aufgaben wahr. Sie übernehmen die Finanzplanung, sorgen für den Erhalt der kirchlichen Gebäude, haben Verantwortung für die hauptberuflich Mitarbeitenden in den Kirchengemeinden sowie gemeinsam mit den Pfarrpersonen für die schriftgemäße Verkündigung der biblischen Botschaft.

Der Gemeindekirchenrat tagt in der Regel einmal im Monat, oft werden Unterausschüsse gebildet, in denen die Mitglieder je nach Interessen und Fähigkeiten einbringen.

]]>
Mon, 28 Oct 2019 09:19:39 +0100
Dr. Christina-Maria Bammel als Pröpstin der Landeskirche gewählt https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/dr-christina-maria-bammel-als-proepstin-der-landeskirche-gewaehlt.html Dr. Christina-Maria Bammel ist die neue Pröpstin der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO). Auf der 4. Landessynode am 25. Oktober 2019 wählten die Stimmberechtigen Dr. Bammel im 1. Wahlgang mit 57 von 105 Stimmen. Die Gegenkandidatin Barbara Hustedt erhielt 46 Stimmen. Dr. Christina-Maria Bammel folgt Propst Dr. Christian Stäblein nach, der am 16. November 2019 sein Amt als Bischof der EKBO antritt.

„Dieses große Vertrauen, das mit die Synode entgegen gebracht hat, trägt und freut mich sehr“, sagte Christina-Maria Bammel nach der Wahl, „gleichzeitig ist es für mich eine große Verpflichtung. Gemeinsam wollen wir neue und bewährte kirchliche Orte für die wichtigsten Aufgaben einer inklusiven, nachbarschaftlichen und geistlich glaubwürdigen Kirche zukunftsfähig machen.“ In ihrem Amt als Pröpstin will sie sich verstärkt mit der jüngeren Generation beschäftigen und daran arbeiten, eine in Lebenshilfefragen relevante Kirche zu schaffen. Dafür wünscht sie sich weniger Kontrollen und Regelungen und mehr Inspiration und Unterstützung für Kirchengemeinden, die den Aufbruch wagen wollen. „Wir sind herausgefordert, von Gott so zu reden, dass Menschen davon berührt, getragen und gestärkt werden“, sagt sie, „deshalb müssen wir leidenschaftlich verhandeln.“

Die 1973 in Berlin geborene Theologin Christina-Maria Bammel leitet seit 2015 das Referates Kirchliches Leben in der EKBO. In Marburg, Berlin und Philadelphia/ USA studierte sie evangelische Theologie und Religionswissenschaft und wurde an der Humboldt-Universität zu Berlin im Fach Systematische Theologie promoviert. Nach einer Lehrtätigkeit an der Humboldt-Universität wechselte sie zur Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Landeskirche und war im Anschluss Pfarrerin in der Kirchengemeinde am Weinberg in Berlin Mitte. Dr. Christina-Maria Bammel ist verheiratet und hat zwei Töchter.

Die Pröpstin verantwortet die geistliche Leitung des Konsistoriums, des Kirchenamtes der EKBO. Im Konsistorium leitet sie die Abteilung Theologische Grundsatzfragen und Kirchliches Leben in enger inhaltlicher Koordination mit den Arbeitsbereichen Diakonie, Ökumene und Weltmission, Publizistik und Medienhaus. Sie ist Mitglied der Kirchenleitung und der Synode. 

Quelle: Pressemitteilung der EKBO, 25.10.19

]]>
Fri, 25 Oct 2019 10:26:47 +0200
Landessynode der EKBO tagt in dieser Woche https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/landessynode-der-ekbo-tagt-in-dieser-woche.html Vom 24. bis 26. Oktober tagt die 4. Landessynode der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) in der Berliner St. Bartholomäuskirche. Die Eröffnung am Abend des 23. Oktober wird mit einem Gottesdienst (mit Abendmahl) in der Sankt-Nikolai-Kirche in Oranienburg unter Leitung von Pfarrer Thomas Jeutner stattfinden.

Im Mittelpunkt steht die Wahl der Nachfolge für Propst Christian Stäblein. Für das Amt der Pröpstin kandidieren Oberkonsistorialrätin Christina Maria Bammel und Barbara Hustedt, persönliche Referentin des Landesbischofs. Beide stellen sich am Donnerstagnachmittag (24.10.) den Synodalen vor. Die Wahl erfolgt am Freitagvormittag des 25. Oktober ab ca. 10 Uhr. 

Weitere Themen sind die Evaluation und Abschluss des Reformprozesses, Umwelt- und Klimabericht sowie der Runde Tisch zur friedlichen Revolution. Zudem ist es die letzte Synode für den noch bis Mitte November amtierenden Bischof Dr. Markus Dröge.

Weitere Interformationen zur Synode finden Sie auf der Internetpräsenz der EKBO.

]]>
Mon, 21 Oct 2019 11:46:05 +0200
Partnerschaftstreffen: Erinnerungskulturen https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/partnerschaftstreffen-erinnerungskulturen.html Unter dem Thema "Erinnerungskulturen" startet am kommenden Donnerstag das diesjährige trilaterale Partnerschaftstreffen im Evangelischen Kirchenkreis Zossen-Fläming. Insgesamt 15 Personen unter Leitung von Dekanin Bärbel Schäfer (Ev. Kirchenbezirk Markgräflerland) und Archdeacon Stephen Taylor aus der Diözese Canterburry werden zu Gast im Kirchenkreis sein.

Mit den Teilnehmenden aus dem Kirchenkreis werden über 30 Personen an dem viertägigen Treffen teilnehmen. Dabei steht das Thema "Erinnerungskulturen" im Mittelpunkt und die Frage, wie Erinnern und Vergessen unsere Gesellschaften und Kulturen formen. So wird in Berlin am Freitag die Gedenkstätte Plötzensee und weitere Erinnerungsorte besichtigt, die sich mit den Verbrechen der Nazi-Diktatur in Deutschland in Verbindung stehen. Am Samstag geht es dann vor allem um die Politische Wende 1989 in der DDR mit einem Spaziergang am ehemaligen Mauerstreifen in Mahlow und Zeitzeugengespräche in Jüterbog. Dort gibt es ab 19 Uhr dann auch im Abtshof (Planeberg, gegenüber dem Ev. Gemeindezentrum) einen Abend der Begegung. 

Die Begegnungstage schließen am Sonntag mit Gottesdienstbesuchen in der Region ab. 

Kurzfristig Interessierte können sich noch in der Superintendentur melden. Das vollständige Programm dazu finden Sie hier. 

]]>
Mon, 14 Oct 2019 10:33:08 +0200
Kirchenkreis erhält erstes, rein elektrisch betriebenes Dienstfahrzeug https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/kirchenkreis-erhaelt-erstes-rein-elektrisch-betriebenes-dienstfahrzeug.html Der Evangelische Kirchenkreis hat seinen ersten, rein elektrisch betriebenen Dienstwagen erhalten. Das Fahrzeug vom Typ Nissan Leaf wurde am 2.10. in Luckenwalde an Superintendentin Dr. Katrin Rudolph im Beisein von Marco Mehlhorn, Geschäftsführer der Werbefactory Luckenwalde übergeben.

Die Agentur hat den weiß lackierten PKW mit einer Variation des Kirchenkreis-Logo im violetten Ton beschriftet. Außerdem ist das Heck mit einem grünen Stecker verziert, der in den Schriftzug „Aus Verantwortung“ mündet.

Nachdem 2017 bereits drei Kleinbusse für Gruppenfahrten angeschafft worden sind, wird mit dem neuen Elektrofahrzeug ein weiterer Schritt unternommen, den christlichen Auftrag zur Bewahrung der Schöpfung ernst zu nehmen.

Dazu bedarf es nun noch des Ausbaus einer effektiven Lade-Infrastruktur. In Zossen wird deshalb am Kirchplatz der Elektroanschluss ertüchtigt und eine mit Ökostrom betriebene Ladestation geschaffen. Das Umweltbüro der Evangelischen Landeskirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz unterstützt den Kirchenkreis bei diesem Vorhaben.

]]>
Fri, 04 Oct 2019 08:00:00 +0200
Anmeldung zur neuen Ehrenamtsschulung läuft https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/anmeldung-zur-neuen-ehrenamtsschulung-laeuft.html Nachdem im August fast 30 Jugendliche als Teamerinnen und Teamer für die Arbeit mit Jugendlichen in Ludwigsfelde eingeführt worden sind,  beginnt nun bereits die Anmeldung für den nächsten Kurs, der im November startet. 

Jugendliche ab 15 Jahren bekommen darin an vier Wochenenden das Handwerkszeug zur Leitung von Jungendgruppen vermittelt. Dazu zählen Methoden zur Gruppen- und Gesprächsleitung und im Umgang mit Konflikten, rechtliche Fragen sowie ein Erster-Hilfe-Kurs. Dieser ist auch Voraussetzung dafür, dass die Absolventen die Jugendleiterkarte des Landes Brandenburg (JuLeiCa) beantragen und erhalten können.

Nach Abschluss der Ehrenamtsschulung arbeiten die meisten Jugendlichen an der Vorbereitung und Durchführung des zentralen Camps für Konfirmandinnen und Konfirmanden aus der Region mit, das jährlich in den Herbstferien mit rund 150 Teilnehmenden stattfindet. Auch die eigenständige Leitung von Jugendgruppen ist danach möglich.

Anmeldeschluss ist der 1.11., los geht es dann bereits am Wochenende 15. bis 17.11. Diese und viele weitere Informationen können dem Anmeldeflyer entnommen werden. 

]]>
Mon, 30 Sep 2019 08:25:14 +0200
Neue Stellenausschreibungen https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/neue-stellenausschreibungen-1.html Einen großen Umbruch im Blick auf seine Mitarbeitenden haben die Gemeinden im Pfarrsprengel Zossen-Wünsdorf vor sich. Sie suchen gleich drei neue Mitarbeitende. 

So sind die beiden Pfarrstellen (insgesamt 150 Prozent) neu zu besetzen. Die zweite Pfarrstelle kann dabei noch mit der Erteilung von Religionsunterricht aufgestockt werden.

Darüber hinaus wird auch eine neue Mitarbeitende/ ein neuer Mitarbeiter für die Arbeit mit Kindern und Familien gesucht. Diese Stelle wird mit Stellenanteilen in der Kriesjugendarbeit auf 100 Prozent RAZ erweitert.

Zu den vollständigen Ausschreibungstexten gelangen Sie hier. 

]]>
Wed, 25 Sep 2019 13:23:10 +0200