www.kkzf.de: Newsmeldungen https://www.kkzf.de/ Newsmeldungen de www.kkzf.de: Newsmeldungen https://www.kkzf.de/typo3conf/ext/tt_news/ext_icon.gif https://www.kkzf.de/ 18 16 Newsmeldungen http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Mon, 18 Feb 2019 12:29:58 +0100 Ökumenische Gottesdienste zum Weltgebetstag der Frauen https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/oekumenische-gottesdienste-zum-weltgebetstag-der-frauen.html  „Kommt, alles ist bereit – Es ist noch Platz“ – unter diesem Motto feiern am 1. März im Evangelischen Kirchenkreis Zossen-Fläming zahlreiche Gemeinden den diesjährigen Weltgebetstag vor, oft auch in Kooperation mit anderen christlichen, besonders der katholischen Kirche. Frauen aus Slowenien haben dafür den Titel ausgewählt und stellen Material zur Verfügung, um gemeinsam Gottesdienst feiern und das südosteuropäische Land kennenlernen zu können.

Darüber hinaus geht es darum, ein Zeichen zu setzen gegen die Tendenzen der Abschottung, von denen in Europa und weltweit immer mehr Gesellschaften erfasst werden. Die slowenischen Frauen und alle diejenigen, die den Weltgebetstag organisieren, wollen auf Fragen und Probleme aufmerksam machen, die in den europäischen Gesellschaften immer wichtiger werden: die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, politische Teilhabe oder die Situation älterer Frauen.

Die rund 20 Veranstaltungen im Ev. Kirchenkreis Zossen-Fläming beginnen mit einem Gottesdienst nach der von slowenischen Frauen vorbereiteten Liturgie. Anschließend findet in der Regel ein gemütliches Beisammensein statt. Hier kann man auch manche Leckereien aus der slowenischen Küche testen: so etwa in der St. Sebastian-Kirche Baruth/Mark um 18 Uhr oder in der katholischen St. Josephs-Kirchengemeinde in Luckenwalde um 19 Uhr (Lindenallee 3).

Mancherorts werden die Weltgebetstagsgottesdienste auch erst am darauffolgenden Sonntag (3. März) gefeiert. Und eine ganz besondere Veranstaltung plant die Kirchengemeinde Dobbrikow (Nuthe-Urstromtal) am 9. März. Dann findet dort ab 14 Uhr im ehemaligen Pfarrhaus der Weltgebetstag für Kinder statt. Bei Spiel und Spaß sowie gemeinsamen Essen bietet sich für Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren die Gelegenheit, Slowenien näher kennenzulernen.

„World Day of Prayer“ ist die internationale Bezeichnung der ökumenischen Frauenbewegung, die sich betend und handelnd für eine gerechte und friedvolle Welt einsetzt. Frauen aller Konfessionen laden seit 70 Jahren weltweit immer am ersten Freitag im März dazu ein.

Informationen zu allen Veranstaltungen in der Region finden Sie hier.

Informationen zum Gastgeberland finden Sie hier. 

]]>
Mon, 18 Feb 2019 12:29:58 +0100
Chorprojekt mit Mozart's Spatzenmesse und weiteren großartigen Werken https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/chorprojekt-mit-mozarts-spatzenmesse-und-weiteren-grossartigen-werken.html Im Kirchenkreis gibt es 2019 wieder ein großes Chorprojekt für einsatzfreudige und sichere Sänger. Mitglieder der vielen Chöre, aber auch Einzelsänger*innen, sind herzlich eingeladen, mitzusingen.

Zur Aufführung am 14. und 15. September in Jüterbog und Mittenwalde (jeweils 17 Uhr) kommen die „Spatzenmesse“ von Mozart und die Psalmkantate „Wie der Hirsch schreit“ von Mendelssohn, sowie ein Orchesterwerk von F.X. Brixi.

Die Messe von Mozart zählt zum Typus der „Missa brevis et solemnis“, das heißt, sie ist einerseits einer Missa brevis entsprechend knapp disponiert, andererseits aber mit Trompeten und Pauken festlich besetzt wie eine Missa solemnis. Den Beinamen „Spatzenmesse“ verdankt sie den einprägsamen Violin-Figuren im Allegro des Sanctus und des Benedictus.

Der 42. Psalm op. 42 „Wie der Hirsch schreit“ ist eine Kantate für Solosopran, gemischten Chor und Orchester. Mendelssohn schrieb sie größtenteils 1837 während seiner Hochzeitsreise, die das junge Ehepaar u. a. durch das Elsass und den Schwarzwald führte. Die Psalmkantate wurde zu Lebzeiten des Komponisten häufig aufgeführt und auch vom selbstkritischen Mendelssohn als eine seiner besten Kirchenkompositionen eingeschätzt.

Bis es soweit ist, stehen einige wichtige Probentermine an:

Freitag, 29.3., 18.30-20.30 Uhr und Sonnabend, 30.3., 9.30-16.30 Uhr in Jüterbog

Sonnabend, 11.5., 9.30-16.30 Uhr in Ludwigsfelde

Fakultative Stimmproben:

Sonntag, 14.4., 15.30 - 18 Uhr in Teupitz,

Sonnabend, 4.5., 14.30-16.30 Uhr in Ludwigsfelde

Sonnabend, 17.8., 10 - 12.20 Uhr in Blankenfelde

Die Hauptprobe ist für Sonnabend, 7.9., 9.30 - 16.30 Uhr, St. Moritz-Kirche Mittenwalde geplant. Einsingproben vor den Konzerten (Beginn 17 Uhr) gibt es am 14.9., 14 Uhr und 15.9., 15 Uhr.

Alle weiteren Informationen sind dem Anmeldeflyer zu entnehmen. 

]]>
Wed, 13 Feb 2019 15:50:18 +0100
Herzlicher Abschied von Pfarrer Peter Collatz https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/herzlicher-abschied-von-pfarrer-peter-collatz.html Zum letzten Gottesdienst von Peter Collatz als Pfarrer des Sprengels am 3. Februar war die kleine Feldsteinkirche in Ahrensdorf (Ludwigsfelde) noch einmal bis auf den letzten Platz gefüllt. Manche mussten sogar im Stehen ausharren. Es zeigt die große Wertschätzung, welche dem engagierten, manchmal auch streitbaren Pfarrer entgegengebracht wurde. 

Nach fast 34 Dienstjahren im Pfarrsprengel Ahrensdorf haben die Kirchengemeinden Ahrensdorf, Siethen, Nudow und Gröben ihrem Pfarrer einen bewegenden Abschied bereitet. Dass ein Pfarrer solange in einer Gemeinde bleibt, ist eher ungewöhnlich, stellte dann auch die Superintendentin Katrin Rudolph fest, welche die Entpflichtung von seinen Aufgaben vornahm. Heute gehe man eher von einem 10-jährigen Turnus aus, was landeskirchlich auch so beabsichtigt sei. 

Für den 63-jährigen Collatz war das keine Option. Ursprünglich wollte er einmal Mathematiker werden, was ihm zu DDR-Zeiten verwehrt blieb. Es folgte das Theologiestudium am damaligen Berliner Sprachenkonvikt, und danach das Vikariat im damals eher vom Punk geprägten Berlin-Friedrichshain. 1985 erfolgte dann der Ruf in den Pfarrsprengel Ahrensdorf aufs Land. Und Peter Collatz blieb - bis zu seinem Ruhestand. 

Dabei hat er in all den Jahren viel erreicht, manchmal auch gegen Widerstände politischer Art oder Vorbehalte aus den Gemeinden: vier Kirchen sind saniert, manches Gemeindearbeitsprojekt wurde angeschoben, die Zusammenarbeit der Gemeinden in der Region um Ludwigsfelde vertieft. Collatz blieb dabei bodenständig und als Seelsorger nahe bei den Menschen. 

Das zeigte er auch noch mal an seinem letzten Gottesdienst als amtierender Pfarrer. Die hervorgehobene Kanzel blieb für die Predigt leer, stattdessen sprach der Theologe vom Lesepult aus zur Gemeinde. Dabei schlug er vor allem nachdenkliche und selbstkritische Töne an: Wegweiser für die Gemeinden sollen Pfarrerinnen und Pfarrer sein, so Collatz: "Aber können Sie das auch immer und in jeder Situation?", hinterfragte er auch seinen Anspruch. 

Den Gemeinden und dem Kirchenkreis wird Peter Collatz in Zukunft fehlen. Bis eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger gefunden ist, wird der Löwenbrucher Pfarrer Michael Bolz die Vakanzverwaltung übernehmen. 

]]>
Mon, 04 Feb 2019 10:43:18 +0100
Neue Stellenausschreibung https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/neue-stellenausschreibung-3.html Im Evangelischen Kirchenkreis Zossen-Fläming ist eine auf sechs Jahre befristete Projektstelle für die Entwicklung und den Aufbau einer Jugendkirche zu besetzen. Gesucht wird für die Vollzeitstelle eine Gemeindepädagogin/ein Gemeindepädagoge oder eine Diakonin/ein Diakon, die gemeinsam mit den ehren- und hauptamtlich Mitarbeitenden des Kirchenkreises dieses besondere Projekt entwickelt und umsetzt. 

Die vollständige Ausschreibung finden Sie hier. 

]]>
Wed, 30 Jan 2019 14:36:36 +0100
Evangelische Jugend organisiert Fahrt zum Kirchentag https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/evangelische-jugend-organisiert-fahrt-zum-kirchentag.html In diesem Jahr gibt es vom 19. bis 23. Juni wieder einen Kirchentag. Gastgeber ist in diesem Jahr die Ruhrgebiets- und Fussballstadt Dortmund. Rund 100.000 Teilnehmende und Mitwirkende werden dann unter dem Motto "Was für ein Vertrauen" wieder ein großartiges Fest des Glaubens feiern, mit kreativen Gottesdienst- und Mitmach-Angeboten, Diskussionforen zu wichtigen theologischen und gesellschaftspolitischen Fragen sowie großartigen Konzerten.

Die evangelische Jugend des Kirchenkreises organisiert für Jugendliche ab 15 Jahre und jung gebliebene Erwachsene wieder eine Gruppenfahrt mit Kleinbussen und PKWs. Die Kosten für Fahrt-, Teilnehmenden-Ausweis und Unterkunft betragen 170 Euro (ermäßigt 115 Euro). Weitere Infos gibt die Niedergörsdorfer Pfarrerin Ines Fürstenau-Ellerbrock (Tel. 033741/ 722 35, E-Mail: fuerstenau-ellerbrock(at)kkzf.de). 

Anmeldeschluss ist der 15. März 2019. - Weitere notwendige Informationen dazu und das Anmeldeformular finden Sie hier. 

Zu beachten ist allerdings, dass der Beginn des Kirchentages in diesem Jahr auf dem letzten Schultag vor den Sommerferien liegt, jedenfalls für Teilnehmende aus Brandenburg und Berlin. Der Kirchentag wird jedoch als Bildungsveranstaltung anerkannt, Schülerinnen und Schüler können deshalb eine Freistellung beantragen. Die Bestätigung des Bildungsministeriums in Brandenburg liegt vor.

Weitere Informationen zum Kirchentag finden Sie auf der Website des Deutschen Evangelischen Kirchentags.

]]>
Mon, 28 Jan 2019 10:49:46 +0100
Kirchenkreis hat zweites Gruppenhaus übernommen https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/kirchenkreis-hat-zweites-gruppenhaus-uebernommen.html Bereits zum 1. Januar 2019 hat der Kirchenkreis offiziell die Trägerschaft für das Evangelische Freizeitheim in Halbe übernommen. Es ist damit neben dem Rüstzeitenheim in Paplitz das zweite Gruppenhaus im Kirchenkreis. Es steht für Gruppen aus der Region und weit darüber hinaus zur Verfügung.

Das Haus in Halbe beeindruckt besonders durch das großzügige Außengelände, die gute Verkehrsanbindung (Bahnanschluss Richtung Berlin und Spreewald) sowie die reizvolle Umgebung mit einigen Seen. 

Aber auch das Gebäudeensemble im Heimatstil und angrenzender Dankes-Kirche hat seine besondere Ausstrahlung. Die gesamte Außenfront sowie das Dach des ehemaligen Pfarrhauses sowie der Kirche konnten in den letzten Monaten umfassend saniert werden. Die Arbeiten stehen kurz vor dem Abschluss. Aufenthalte im Haus sind aber auch jetzt schon möglich. 

Der Trägerschaftswechsel führt nun auch zudem nun zu einer organisatorischen Veränderung für das Gruppenhaus in Paplitz. Es wird nicht mehr von der Kirchengemeinde Baruth/Mark sondern wie das Haus in Halbe von Martina Morgenstern in Halbe verwaltet. 

Auf unserer Website (www.kkzf.de/gruppenhäuser) sind alle notwendigen Informationen aufgeführt. Zudem können dort über ein Formular Buchungsanfragen gestartet werden. 

]]>
Mon, 21 Jan 2019 11:36:10 +0100
Kirchengemeinden um Löwenbruch vereinigen sich https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/kirchengemeinden-um-loewenbruch-vereinigen-sich.html Mit einem regionalen Festgottesdienst am 20. Januar um 14 Uhr in der Dorfkirche Groß Schulzendorf besiegeln die bisher selbstständigen Kirchengemeinden Groß Schulzendorf, Wietstock, Löwenbruch und Genshagen ihre Vereinigung zu einer Gemeinde. Sie nennt sich nun - formal bereits seit 1. Januar - Evangelische Kirchengemeinde St. Anna Löwenbruch.

Mit dem Gottesdienst in Groß Schulzendorf wird dieses Ereignis nun gebührend gewürdigt und die Verbindung unter Gottes Segen gestellt. Die Predigt hält deshalb auch Superintendentin Katrin Rudolph (Zossen). Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es ein großes Kaffeetrinken in der Kirche.

„Durch diesen Zusammenschluss werden wir unsere Kräfte bündeln, die Region unserer vier Dörfer stärken und die Verwaltung vereinfachen“, begrüßt der Löwenbrucher Pfarrer Michael Bolz diesen Schritt.

Die vier Gemeinden haben auch davor bereits gut zusammengearbeitet und waren in einem Pfarrsprengel verbunden, jedoch blieben sie rechtlich selbstständig. Das bedeutete auch, dass jede Kirchengemeinde ihren eigene Gemeindeleitung hatte und ihre Finanzen verwaltete.

Mit der Vereinigung zu einer Kirchengemeinde wird nun nur noch ein Gemeindekirchenrat benötigt, und Verwaltungsarbeiten können gebündelt werden. Bis zur landeskirchenweiten Gemeindekirchenratswahl im Herbst 2019 bleiben die bisherigen Gemeindeleitungen aber im Amt.

Weitere Informationen zur Kirchengemeinde finden Sie hier.

]]>
Mon, 14 Jan 2019 09:41:56 +0100
Neue Stellenausschreibung https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/neue-stellenausschreibung-2.html Der Evangelische Kirchenkreis Zossen-Fläming sucht zum 01.04.2019 eine Verwaltungsmitarbeiterin oder einen Verwaltungsmitarbeiter mit 50 % Arbeitsumfang der Regelarbeitszeit für die Arbeit in der Region 1 des Kirchenkreises Zossen-Fläming für die Kirchengemeinde Blankenfelde.

Die vollständige Stellenausschreibung finden Sie hier.

]]>
Fri, 11 Jan 2019 09:12:01 +0100
Gott spricht: „Suche Frieden und jage ihm nach!“ (Psalm 34,15) https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/gott-spricht-suche-frieden-und-jage-ihm-nach-psalm-3415.html Wie klar und einfach und überzeugend ist diese Jahreslosung für diese Zeit. Eigentlich gäbe es nichts mehr hinzuzufügen, so selbstverständlich klingt diese Aufforderung. Andererseits – wir leben doch im Frieden, noch, und hoffentlich auch die Generationen nach uns. Wo soll ich mich auf die Suche nach ihm machen, wo ihm gar nachjagen?

Berührt hat mich eine Erfahrung aus unserer amerikanischen Partnerkirche. Eine Kollegin von dort schreibt: „Es war ein schwüler Augustmorgen, einer jener Sonntage, an denen ich erstaunt bin, dass überhaupt jemand in unsere nichtklimatisierte Kirche kommt. Aber die Treuen waren da, Gott segne sie, zusammen mit einer Gruppe von Gastwissenschaftlern aus Japan. Als wir bei den Fürbitten ankamen und zum Austausch von Freuden und Sorgen einluden, klebten wir bereits an unseren alten Holzbänken. Alle wollten bloß noch ins Freie, aber unsere japanischen Gäste hatten etwas zu sagen.

Der Älteste der Gruppe begann zu sprechen - auf Japanisch. Er sprach jeweils ein oder zwei Sätze, und dann übersetzte ein Dolmetscher. Die Zeit verging. Die Gemeindeglieder begannen, unruhig zu werden. Dennoch fuhr der Mann fort. Ich war gerade dabei, ihn (höflich) zu unterbrechen, als er zwei Worte auf Englisch sprach: Pearl Harbor. Jeder schnappte nach Luft. Wir warteten mit Spannung auf die Übersetzung, die in etwa so lautete: ,Mit großer Trauer und Schmerz bitten wir Sie um Vergebung für den Angriff unserer Nation auf Pearl Harbor.‘

Haben Sie jemals 100 Menschen im Gleichklang Luft holen hören? Es war ein überwältigender Moment. Im Namen der Gemeinde habe ich geantwortet, dass wir ihre Vergebung suchen müssten. Für Hiroshima. Für Nagasaki. Für das unergründliche Leiden des japanischen Volkes. Könnten sie uns jemals verzeihen? Das konnten sie, und das taten sie auch. Wir beugten uns in Demut und Frieden voreinander. Und plötzlich fühlte sich sogar die Luft leichter an.

"Suche Frieden und jage ihm nach." Unsere Kirchen, die United Church of Christ in den USA ebenso wie die EKD haben sich auf den Weg gemacht, eine „Kirche des gerechten Friedens“ zu werden. Es geht nicht nur um Stillhalten, Friedhofsruhe und die Abwesenheit von Krieg. Es geht um soziale Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Umkehr. Wie in der kleinen, klebrig-brütenden Kirche in Massachusetts fängt ein gerechter Friede überall mit Vergebung an, davon bin ich überzeugt. Im Privaten. Im Gesellschaftlichen. In der Politik. Wer macht den ersten Schritt und bittet um Vergebung? Das braucht Mut und die Erfahrung, dass Vergebung möglich ist. Wenn es im Großen gelingt wie zwischen den ehemaligen Kriegsparteien USA und Japan oder Deutschland und Großbritannien, dann muss Frieden und Versöhnung doch auch im Kleinen möglich sein.

Und Gott ist uns immer schon einen Schritt voraus. Dass Gott uns vergibt, wenn wir ihn darum bitten, ist die Grundlage für unser versöhnendes Handeln untereinander. Größer ist sein Shalom als alle menschliche Vernunft, glauben wir. Behalten wir diesen Geschenk nicht für uns, denn es befreit uns, auf andere zuzugehen. Nehmen Sie diesen Vers mit ins neue Jahr und verändern Sie die Welt: Suche Frieden und jage ihm nach!

Superintendentin Katrin Rudolph

__________________________________________________________________

Die biblischen Leitworte werden heute von der Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen (ÖAB) bereits mehrere Jahre im Voraus ausgewählt. Ursprünglich wurde die Tradition im Kirchenkampf während der Zeit des Nationalsozialismus begründet. Initiator war der württembergische Pfarrer und Liederdichter Otto Riethmüller (1889-1939), der Mitglied der Bekennenden Kirche war. Er wollte den NS-Schlagworten Bibelverse entgegenstellen und gab erstmals 1930 eine Jahreslosung heraus.  

]]>
Wed, 02 Jan 2019 10:55:24 +0100
Freizeit gestalten - Gemeinschaft erleben https://www.kkzf.de//news-detail/nachricht/freizeit-gestalten-gemeinschaft-erleben.html Auch für 2019 hat der Kirchenkreis wieder eine Jahresproschüre mit Freizeitangeboten für Kinder und Jugendliche herausgegeben. Gemeindepädagagog*innen, Kantor*innen und Pfarrer*innen haben dabei ein attraktives und spannendes Programm organisiert.

Mitmachen können alle Kinder und Jugendlichen, egal ob Kirchenmitglied oder nicht. In den Programmen, die sportliche, kreative, musikalische und spielerische Elemente enthalten, findet sich für alle was.

Im Winter und beginnenden Frühjahr liegt das Augenmerk dabei auf den Kinderbibeltagen, der Schwerpunkt liegt allerdings auf den Angeboten in den Sommerferien. So können Kinder ab zehn Jahren eine kleine Pilgerreise durch Teile des Kirchenkreises unternehmen oder am Bauernsee in Dobbrikow zelten. Ende Juli geht es zu einer einwöchigen Kanu- und Zeltfreizeit nach Mirow an die Mecklenburger Seenplatte.

Für Jugendliche und junge Erwachsene steht 2019 eine Fahrt zum Evangelischen Kirchentag nach Dortmund auf dem Programm (19. - 23. Juni), aber auch eine Chorfahrt nach Griechenland, bereits in den Osterferien. Es ist der Gegenbesuch eines Partnerschaftsprojektes, das 2017 im Kirchenkreis mit Jugendlichen der Musikschule Trikala gestartet ist. Nun steht 2019 eine Fahrt nach Nordgriechenland an (23. bis 28.4.).

Auch ins französische Taizé geht es in diesem Jahr wieder. Dort gibt es eine ökumenische Brüdergemeinschaft, die ein internationales Jugendbegegnungszentrum aufgebaut hat. Auch die besonders gestalteten Taizé-Gottesdienste sind inzwischen weltweit ein Begriff. Im Sommer organisiert die Kirchengemeinde Diedersdorf eine Busfahrt dahin (19. bis 29.7.) und in den Herbstferien Pfn. Ines Fürstenau-Ellerbrock aus Niedergörsdorf (13. bis 20.10.). 

Und auch eine Kindersingewoche steht wieder auf dem Programm: Zum Ende der Sommerferien werden im thüringischen Rudolstein rund 40 Kinder sowie ein Team der Kantor*innen des Kirchenkreises ein Musical einstudieren, das anschließend in zwei Kirchen der Region zur Aufführung kommt.

Weitere Information zu allen Projekten und Ansprechpartner finden Sie in der Jahresbroschüre, die unter www.kkzf.de/kinder sowie www.kkzf.de/jugend heruntergeladen werden kann. Dort können Sie auch das Online-Formular zur Anmeldung nutzen.

]]>
Thu, 27 Dec 2018 13:34:00 +0100