Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

1824 baute der Orgelbauer und Bäckermeister Johann Friedrich Thurley aus Treuenbrietzen die Orgel für die Frankenfelder Kirche. Es war sein Erstlingswerk. Das Orgelbauen hat er sich selbst beigebracht. Ihr Baustil, die Ausführung der technischen Arbeiten, die Pfeifenmensuren und die Intonation sind an den Stil der Wagner-Orgeln angelehnt. Mit ihren 15 Registern war sie für eine Dorfkirche ungewöhnlich vielstimmig und wies ein gut durchdachtes Klangkonzept auf. Der amtliche Prüfer bescheinigte ihr: "Es ist kaum zu glauben, dass diese Orgel ein Erstlingswerk ist, in so jungen Jahren selbst gefertigt und schon von so vielfacher Schönheit!"

Allerdings lässt ihr Zustand heute sehr zu wünschen übrig. Eine Sanierung ist dringend erforderlich und in Planung. Auf Grund ihrer Einzigartigkeit in der regionalen Orgellandschaft ist das Instrument denkmalgeschützt. Die Fördermittel dafür reichen bei weitem nicht aus. Deshalb vergibt die Kirchengemeinde Luckenwalde, zu der Frankenfelde gehört, Orgelpfeifenpatenschaften an. Regelmäßig werden auch Benifizkonzerte für die Orgel organisiert.

Weitere bedeutende Instrumente im Kirchenkreis

Die Wagner-Orgel in Jüterbog

Letzte Änderung am: 26.02.2018