Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Kirchenkreissynode berät neues Konzept zum Erhalt des Gebäudebestandes

13.11.2017

Die Synodalen des Kirchenkreises treffen sich am 18. November zur Herbsttagung in Luckenwalde

Am 18. November trifft sich die Synode des Kirchenkreises Zossen-Fläming zu ihrer obligatorischen Herbsttagung im Biotechnologiepark Luckenwalde. Im Mittelpunkt der eintägigen Sitzung stehen der Jahresbericht von Superintendentin Katharina Furian sowie Beratungen über das Projekt „KirchenInTakt“.

Mit dem Projekt werben das kirchliche Baubüro und der synodale Bauausschuss für einen Strategiewechsel. Ging es bisher darum, bei Bedarf Mittel für Gebäudesanierungen und -reparaturen zu vergeben, sollen zukünftig Kirchen, Gemeinde- und Pfarrhäuser kontinuierlich gewartet werden. Die rund 90 Kirchenparlamentarier werden dabei zu entscheiden haben, ob Sie dafür im kommenden Jahr die Anschubfinanzierung freigeben.

Superintendentin Katharina Furian wird sich in ihrem Bericht mit der allgemeinen Situation des Kirchenkreises befassen und dabei unter anderem auf die Aktivitäten zum Reformationsjubiläum eingehen.

Darüber hinaus sind weitere Berichte aus den Bereichen Kirchenmusik und vom synodalen Theologie- und Ökumene-Ausschuss geplant. Dabei wird die Vorsitzende, Pfarrerin Stephanie Hennings (Luckenwalde) auch über das Partnerschaftstreffen vom 11. bis 15. Oktober im englischen Canterbury sprechen. Vertreter*innen des Kirchenkreises Zossen-Fläming, des badischen Kirchenbezirks Markgräflerland und der Diözese Canterbury haben sich dort getroffen, gemeinsame Projekte erörtert sowie gesellschaftlich relevante Themen beraten.

Zuletzt stehen auch Haushaltsfragen auf der Tagesordnung.

Die Tagung ist öffentlich, Gäste sind herzlich willkommen.

Veranstaltungszeit und -ort:

18.11. 2017, 9 bis 16 Uhr,
Sitzungssaal des Biotechnologieparks Luckenwalde
Zapfholzweg, 14943 Luckenwalde


Weiter Informationen zur Arbeit der Kreissynode finden Sie unter www.kkzf.de/synode.