Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Evangelischer Religionsunterricht

© Arbeitsstelle Religionsunterricht

Eine Entdeckungsreise

„Wer bin ich?“, „Woher kommt die Welt?“, „Welchen Sinn hat das Leben?“ und „Was passiert nach dem Tod?“ Auf diese Fragen suchen wir von klein auf nach Antworten.

Zur Bildung gehört die qualifizierte Auseinandersetzung mit solchen Sinnfragen. Und im Evangelischen Religionsunterricht werden sie gestellt und ernst genommen. Die Lehrkräfte sind ausgebildete Religionspädagog*innen oder Pfarrer*innen, die sich mit den Kindern und Jugendlichen auf eine Entdeckungsreise durch das Leben begeben.

Religionsunterricht fördert dabei interreligiöses Lernen und die Urteilsfähigkeit in ethischen Fragen, und leistet einen positiven Beitrag zur Verständigung in einer plural geprägten Gesellschaft. 

Als offenes Bildungsangebot richtet er sich an alle Schülerinnen und Schüler mit oder ohne kirchliche Bindung. Die Teilnahme ist freiwillig, an vielen Schulen im Kirchenkreis ist er in den Stundenplan integriert. 

Ab der 5. Klasse kann Religionsunterricht in Brandenburg auch alternativ zum obligatorischen Lehrfach "Lebensgestaltung-Ethik-Religion" besucht werden. Im Unterschied zu diesem profitieren die Kinder und Jugendlichen von der Authentizität der Lehrkräfte. Denn: Echte Überzeugungen fordern mehr heraus als neutrale Überblicke, und von einem festen Bezugspunkt aus lässt es sich besser mit anderen Anschauungen auseinandersetzen. 

Weitergehende Fragen zum Religionsunterricht in Ihrer Region beantwortet Ihnen gern die zuständige Arbeitsstelle für den Religionsunterricht (ARU).

Relgionsunterricht im Kirchenkreis

Derzeit wird an 32 Schulen unterschiedlicher Schultypen im Evangelischen Kirchenkreis Zossen-Fläming evangelischer Religionsunterricht angeboten. Die genaue Liste finden Sie hier.

Quelle: ARU Fürstenwalde

Letzte Änderung am: 04.05.2017