Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Flüchtlingshilfe und Integration

© F. Düring

Auch wenn in Deutschland derzeit nicht so viele Geflüchtete ankommen wie im Herbst 2017, ist der Strom nach Europa ungebrochen. Menschen aus Syrien, Irak, Afghanistan, aus den Ländern Afrikas und des Balkans hoffen hier auf ein menschenwürdiges Leben. 

Der Kirchenkreis Zossen-Fläming, mit seinen Gemeinden und dem Diakonische Werk versteht sich als "Kirche mit Flüchtlingen". Viele Gemeindemitglieder arbeiten an Runden Tischen und und Initiativen für Geflüchtete mit. Sie organisieren Teestuben, Kleiderkammern, Deutschkurse, begleiten die Neuankömmlinge bei Behördengängen. Sie helfen auf einzigartige Weise mit, dass sich Menschen aus einer anderen Kultur und Tradition hier einleben können.

Sie nehmen aber auch Sorgen und Ängste ernst, moderieren bei Konflikten und tragen so zum sozialen Frieden in den Dörfern und Städten des Kirchenkreises bei. 

In den auf der Herbstsynode 2015 verabschiedeten Leitlinien wird beschrieben, worauf es den Kirchengemeinden bei dieser Aufgabe ankommt. 

Letzte Änderung am: 24.07.2017