Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Willkommen in der Kirche!

© Carolin Schwarzbach/pixelio.de

Menschen stellen sich im Laufe ihres Lebens immer wieder die Frage, welche Bedeutung ihr Leben hat, woran sie sich orientieren sollen, was sie ihren Kindern mit auf den Weg geben sollen.

Häufig beginnt das Nachdenken bei besonderen Ereignissen. Die Taufe eines Kindes oder der Wunsch sich kirchlich trauen zu lassen, sind solche Begebenheiten. Auch Krisen, wie der Tod von Freunden oder Angehörigen und Krankheiten, lassen die Frage nach dem Sinn stellen.

Wenn Sie in einer solchen Situation sein sollten, scheuen Sie sich nicht eine Pfarrerin oder Pfarrer in ihrer Nähe anzusprechen. Oft gibt es in den Gemeinden auch Möglichkeiten, in sogenannten Glaubenskursen ihren Fragen nachzuspüren. Kontaktdaten finden Sie im Bereich Kirchengemeinden.

Die Taufe

Kind-Taufe, © Kirchenkreis

Nach einem längeren Gespräch oder einem Glaubenskurs kann für Erwachsene die Taufe stehen. Sie verbindet Menschen mit Gott und der christlichen Gemeinde. Es können aber auch Säuglinge und Kinder getauft werden. In der Kindertaufe übernehmen Eltern und Paten stellvertretend für das Kind das Bekenntnis zum Glauben. Kinder können dieses Bekenntnis im Alter von 14 Jahren in der Konfirmation bestätigen.

Die Taufe wird als sogenanntes "Sakrament" verstanden. Man kann auch sagen: die Taufe ist ein Geschenk Gottes an den Menschen. Mit ihr sind Menschen untrennbar mit Gott verbunden. Deshalb verliert sie auch nicht ihre Gültigkeit, wenn Menschen die Evangelische Kirche verlassen sollten. Bei einem späteren Wunsch nach Wiedereintritt wird aus diesem Grund nicht noch einmal getauft.

Letzte Änderung am: 26.11.2015